Schwangere Frau sitzt mit ihrer schlafenden Tochter am Flughafen
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Viele Paare planen während der Schwangerschaft noch einen letzten Urlaub ohne Kind. Dagegen spricht grundsätzlich nichts - wenn Sie folgende Tipps beachten.

Wann sollten Schwangere reisen?

Generell gilt: Zwischen dem fünften und siebten Schwangerschaftsmonat ist der beste Zeitpunkt, um in den Urlaub zu fahren. Die Probleme des ersten Trimenon mit Übelkeit und vermehrter Müdigkeit sind dann vorüber, andererseits ist aber die Beweglichkeit durch den wachsenden Bauch noch nicht so stark eingeschränkt wie in den letzten Schwangerschaftsmonaten. Außerdem ist die Gefahr für eine Fehl- beziehungsweise Frühgeburt in diesem Zeitraum am geringsten.

Was sind passende Reiseziele?

Wichtig ist, dass der Urlaub für die werdende Mutter schonend sein sollte. Ein extremer Klimawechsel ist daher ebenso wenig zu empfehlen wie ein anstrengender Abenteuerurlaub oder eine Rundreise.

Gegen tropische Urlaubsziele sprechen vor allem

  • die lange Flugzeit,
  • die hohen Temperaturen,
  • die Infektionsgefahr mit verschiedenen Keimen bei meist schlechter medizinischer Versorgung. Auch ein banaler Brechdurchfall stellt in der Schwangerschaft ein unnötiges Risiko für Mutter und Kind dar. Darüber hinaus sind einige der für Fernreisen empfohlenen Impfungen und Vorbeugemaßnahmen wie Malariaprophylaxe und Gelbfieberimpfung in der Schwangerschaft nicht erlaubt.

Gut geeignet sind Reiseziele in Mitteleuropa. Bei einem Badeurlaub ist vor allem wichtig, dass die werdende Mutter ihren Bauch nicht der prallen Sonne aussetzt, da die Haut empfindlicher ist als sonst. Insgesamt sollte sie nicht zu viel Zeit ohne Schutz in der direkten Sonne verbringen, da die Hitze den Kreislauf zusätzlich belastet. Schwimmen ist aber bis zum Ende der Schwangerschaft möglich.

Ungeeignet sind extreme Klettertouren im Gebirge. Abgesehen von der Unfallgefahr vertragen viele Schwangere die dünnere Luft in über 2.000 Meter Höhe nicht und reagieren mit erheblichen Kreislaufproblemen. Gegen gemütliches Wandern auf befestigten Wegen ohne zu große Steigungen ist aber nichts einzuwenden.

Woran Sie immer denken sollten:

  • Nehmen Sie unbedingt Ihren Mutterpass mit.
  • Denken Sie an Ihre Versicherungskarte, gegebenenfalls Auslandsversicherungsschein mitnehmen oder zusätzliche Police abschließen.
  • Bei Reisen ins Ausland wenden Sie sich wegen Ihres Versicherungsschutzes vor Beginn der Reise an Ihre Krankenkasse.
  • Erkundigen Sie sich am Zielort für alle Fälle nach der Adresse des nächsten Frauenarztes.

Ist Fliegen während der Schwangerschaft gefährlich?

Die meisten Fluggesellschaften befördern Schwangere nur bis etwa zur 36. Schwangerschaftswoche. Das Fliegen schadet dem Ungeborenen nicht, auf sehr häufige Flüge während der Schwangerschaft sollte trotzdem verzichtet werden.

Langstreckenflüge sind wegen des langen Sitzens in abgeknickter Haltung und der erhöhten Thrombosegefahr eher ungünstig für die werdende Mutter. Sie sollte daher, wenn sich ein längerer Flug nicht vermeiden lässt, gelegentlich ein paar Schritte umhergehen und im Sitzen die Zehen und Füße bewegen. Kompressionsstrümpfe wirken dem Rückstau des Blutes in den Venen der Beine entgegen. 

Was ist bei Reisen mit dem Auto zu beachten?

Von längeren Autofahrten ist eher abzuraten, da sich das lange Sitzen ungünstig auf die Blutzirkulation in den Beinen auswirkt - so wie beim Fliegen. Es sollte daher alle ein bis zwei Stunden eine Pause eingelegt werden, in der sich die Schwangere etwas strecken und umhergehen kann.

Wichtig ist vor allem, dass Sie trotz der Schwangerschaft den Sicherheitsgurt straff anlegen. Der obere Gurt sollte mit dem oberen Anteil über dem Bauch zwischen den Brüsten verlaufen, der untere Gurt soll unter dem Bauch liegen, wo er nur wenig auf die Fruchtblase drücken kann.

Die Rückenlehne sollte möglichst steil gestellt sein, damit der untere Gurt nicht hochrutschen kann. Schwangere sollten nur selbst fahren, wenn sie sich wirklich fit und wohl fühlen. Bei einem Unfall birgt das Lenkrad ein hohes Verletzungsrisiko.

Reisen mit der Bahn - die bessere Alternative?

Für längere Strecken bietet sich die Bahn an. Hier haben Schwangere ausreichend Platz, gelegentlich Ihre Sitzposition zu ändern oder vielleicht sogar die Beine hochzulegen. Außerdem kann man jederzeit herumlaufen. Allerdings sollten Schwangere unbedingt vorher einen Sitzplatz reservieren und Stoßzeiten nach Möglichkeit vermeiden.