Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Systematisch Probleme lösen: Geraten Sie immer wieder durch ähnliche Anlässe unter Druck, sollten Sie sich diese Situationen einmal genauer anschauen. Die folgende Methode zum systematischen Problemlösen und die Kopfstand-Technik helfen Ihnen, zu überlegen, wie Sie die Situation stressfreier gestalten können. 

In sechs Schritten zur Lösung

  1. Beschreiben Sie Ihr Problem.
  2. Sammeln Sie Lösungsideen.
  3. Bewerten Sie die Ideen. Wählen Sie die beste aus.
  4. Machen Sie einen Plan.
  5. Setzen Sie Ihren Plan um.
  6. Überprüfen Sie Ihren Erfolg.

1. Beschreiben Sie Ihr Problem.

Überlegen Sie sich Antworten auf die folgenden Fragen.

  • Was genau stresst Sie?
  • Wer ist beteiligt?
  • Was passiert genau?
  • Welche Folgen hat die Stresssituation für Sie?
  • Wodurch ist sie entstanden?
  • Was möchten Sie erreichen?
  • Wer könnte Ihnen helfen, das zu erreichen?

Ist das Problem zu komplex, teilen Sie es auf. Analysieren Sie dann nacheinander die Teilprobleme. So können Sie komplexe Probleme viel einfacher bewältigen.

2. Sammeln Sie Lösungsideen.

Machen Sie ein Brainstorming. Dazu sammeln Sie alle Handlungsideen, die Ihnen in den Sinn kommen. Was könnten Sie tun, um die stressige Situation zu verändern? Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Auch Freunde oder Kollegen, denen es so ähnlich geht wie Ihnen, können dabei mitmachen. Lassen Sie sich von ihren Ideen anregen. Ganz wichtig: Verzichten Sie zu diesem Zeitpunkt darauf, Ihre eigenen Ideen oder die der anderen zu kritisieren. Dann fällt Ihnen viel mehr ein.

3. Bewerten Sie die Ideen und wählen Sie die beste Lösung aus.

Jetzt erst betrachten Sie Ihre Ideen kritisch. Welche Konsequenzen haben sie kurz- und langfristig - für Sie selbst und für die anderen Beteiligten? Prüfen Sie die Vor- und Nachteile und wählen Sie die brauchbarste Strategie aus.

4. Machen Sie einen Plan.

Planen Sie, wie Sie Ihre Idee umsetzen wollen. Wann, wo und wie wollen Sie Ihre Lösung zur Realität werden lassen? Gehen Sie dabei systematisch vor und überlegen Sie, ob Ihre Schritte realistisch sind.

5. Setzen Sie Ihren Plan um.

Jetzt lassen Sie Ihren Plan Realität werden. Am besten probieren Sie ihn zunächst in einer einfachen Situation aus. Lassen Sie sich Zeit und belohnen Sie sich schon für kleine Erfolge. Schritt für Schritt kommen Sie so Ihrem Ziel näher.

6. Überprüfen Sie Ihren Erfolg.

Kontrollieren Sie nach einiger Zeit, ob sich Ihr Plan bewährt hat. Wenn ja: Super. Wenn nicht, gehen Sie noch einmal nach der Problemlöse-Methode vor. Manchmal helfen auch Arbeitskollegen oder Freunde dabei, neue Ideen und Sichtweisen zu entwickeln. 

Die Kopfstand-Technik

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viel leichter es fällt, Negatives zu benennen, als konstruktive Lösungen zu finden? Dieses Phänomen macht sich die sogenannte Kopfstand-Technik zunutze. Sie dreht das Problem einfach um und fragt: Was müsste ich tun, damit es noch viel schlimmer wird als es jetzt ist? Erst im zweiten Schritt werden dann die eigentlichen Lösungen entwickelt.

Probleme lösen mit der Kopfstand-Technik

Nehmen wir an, Sie wären unzufrieden damit, dass Sie fast jeden Tag den größten Teil der Hausarbeit machen. Ihre Kinder und Ihre Partnerin dagegen lassen sich von Ihnen bedienen. 

Mit der Kopfstand-Technik fragen Sie nun nicht: "Wie schaffe ich es, dass die Hausarbeit gerecht auf alle verteilt wird?", sondern: "Was muss ich tun, damit ich möglichst die ganze Hausarbeit mache und die anderen gar nichts mehr?" 

Vermutlich werden Ihnen Lösungen einfallen wie: Ungefragt alles erledigen. Mehr Zeit für die Hausarbeit einplanen. Den anderen die Hausarbeit verbieten. Alle Putzmittel, Besen und Staubsauger wegschließen. Jeden Tag mehrmals alle Zimmer aufräumen. Keinesfalls die anderen auffordern, eine Aufgabe zu übernehmen. 

Anschließend drehen Sie die Frage wieder um. Die gerade erarbeiteten Ideen verkehren Sie in ihr Gegenteil. So können Sie auf Lösungen kommen, die Sie tatsächlich weiterbringen können. Ein paar Ideen: Hausarbeiten nur erledigen, wenn Sie jemand darum bittet. Höchstens eine Stunde Zeit pro Tag für Hausarbeit einplanen. Den Kindern zeigen, wie man Scheuermittel, Putzschwamm und Staubsauger benutzt. Nur das eigene Zimmer aufräumen. Mit Kindern und Partnerin verabreden, wer was macht und wie oft. 

Die Kopfstand-Technik hilft, auf neue Ideen zu kommen. Sie macht Spaß und ermöglicht kreative Lösungen. Probieren Sie sie aus!