Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Mit der richtigen Reiseroute und einer sinnvollen Reisezeit beginnt Ihr Urlaub schon beim Losfahren. Wer regelmäßig Pausen einlegt, kommt auch nach einer längeren Fahrt mit dem Auto entspannt ans Ziel.

Mit guter Planung Staus auf der Fahrt vermeiden

Planen Sie Ihre Route frühzeitig und informieren Sie sich über mögliche Staus durch Ferienzeiten, Berufsverkehr und Baustellen, zum Beispiel bei den Automobilclubs oder Online-Seiten zur aktuellen Verkehrslage. Ziehen Sie malerische Nebenstrecken den Hauptverkehrsadern vor, dann sind sogar noch kleine Abstecher zu Sehenswürdigkeiten möglich.

Wenn Sie erstmals mit einem Navigationsgerät fahren, setzen Sie sich vor Reiseantritt mit der Funktionsweise auseinander.

Die beste Reisezeit: Der frühe Morgen und am Wochenanfang

In den frühen Morgenstunden sind die meisten Straßen noch leer. Wer nach der Tiefschlafphase gegen drei oder vier Uhr morgens starten kann, ist zum Mittagessen vielleicht schon am Urlaubsziel. Und das meist ohne Stau.

Von Blitzstarts nach einem anstrengenden Arbeitstag ist generell abzuraten, denn eine Übermüdung im Straßenverkehr führt oft zu Unfällen. Mit Kindern verläuft die Fahrt mit dem Auto am unproblematischsten, wenn Sie sie nicht aus ihrem gewohnten Rhythmus bringen. Dafür eignet sich oft die Fahrt über Nacht.

Die meisten Urlauber machen sich am Freitag oder Samstag auf den Weg – und stehen im Stau. Am Wochenanfang sind die Fernstraßen jedoch am wenigsten belastet. Mittlerweile ist es auch kein großes Problem mehr, Hotelzimmer oder andere Unterkünfte ab Montag, Dienstag oder Mittwoch zu buchen. Der erste Ferientag zur Anreise ist ebenso kein guter Zeitpunkt wie der letzte zur Abreise.

Essen und Trinken während der Fahrt mit dem Auto

Um während der Fahrt fit und konzentriert zu bleiben, ist die richtige Ernährung wichtig. Sorgen Sie für genügend erfrischende Getränke wie Mineralwasser, Saftschorle oder Früchtetee. Verzichten Sie auf üppige fettreiche Mahlzeiten. Pommes frites, Würstchen und Erbsensuppe sind für Ihren Verdauungstrakt eher eine Belastung, machen müde und blähen auf. Gönnen Sie sich lieber bei jeder Pause eine leichte Kleinigkeit wie frisches Obst und knackige Salate, also eher kohlenhydratreiche Snacks. Viele Kinder entwickeln bei einer Fahrt mit dem Auto einen ordentlichen Appetit. Gut, wenn Sie Knabbereien wie Gemüse und Obst in handliche Stücke geschnitten griffbereit haben.