Frau isst Quinoasalat im Restaurant
Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Magenprobleme auf Reisen sind recht häufig. Sie äußern sich zum Beispiel in Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Oberbauchschmerzen oder Sodbrennen. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte besonders auf sich achten.

Magenbeschwerden können sich durch zu viel Sonne, ungewohnte Ernährung, Stress und Alkohol verschlimmern.

Das gilt besonders für Menschen, die schon eine Vorerkrankung haben, zum Beispiel eine chronische Entzündungen der Magenschleimhaut oder der Bauchspeicheldrüse, Diabetes oder einen fortgeschrittenen Tumor. Auch Übergewichtige und Schwangere sind oft von einem empfindlichen Magen betroffen.

Achten Sie in solchen Fällen auf Folgendes:

  • Vermeiden Sie Stress.
  • Stellen Sie sich auf die ungewohnte Ernährung ein, indem Sie nur kleine, leichte Mahlzeiten zu sich nehmen.
  • Trinken Sie möglichst wenig Alkohol und Kaffee.
  • Beachten Sie die Regeln zur Nahrungsmittelhygiene: Essen Sie in Regionen mit mangelhaften hygienischen Bedingungen nur gekochte oder geschälte Lebensmittel. Auch Leitungswasser sollten Sie meiden oder abkochen.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie ständig erbrechen müssen, Blut im Erbrochenen oder im Stuhl haben, bei heftigen Oberbauchschmerzen oder wenn die Übelkeit von einem Sonnenstich verursacht wurde. Kinder mit Durchfall sollten Sie einem Arzt vorstellen. Auch bei Diabetikern, deren Blutzucker entgleist ist, können sich die Beschwerden verschlimmern. Sie sollten dann einen Arzt hinzuziehen.

Medikamente und Magenbeschwerden

Manche Medikamente, zum Beispiel Malaria-Mittel, können zu Beschwerden im Bereich des Magen-Darm-Traktes führen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfälle. Die Einnahme von Malariatabletten sollte daher möglichst mit der Abendmahlzeit erfolgen, um die Symptome abzumildern.

Reisekrankheit

Auch die Reise- oder Seekrankheit kann einem übel mitspielen. Auf unseren Seiten finden Sie Tipps, wie Sie sich davor schützen können.