Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Hautmaulwurf - so nennt man eine Infektion durch tropische Fadenwurmlarven. Sie graben fadenförmige Gänge unter die Haut.

Fadenwürmer brauchen für ihre Entwicklung normalerweise tierische Wirte (Hunde oder Katzen). Im Menschen können ihre Larven zwar einige Zeit leben, aber sie können sich dort nicht weiterentwickeln und sterben nach wenigen Wochen ab.

Die Larven von Fadenwürmern befinden sich aufgrund von Verunreinigungen wie zum Beispiel Hundekot an Stränden in den Tropen und Subtropen. Seltener kommen sie in gemäßigten Breiten vor.

Die Larven sind nur wenige Millimeter lang. Sie dringen über die Haut ein, meist in die Fußsohle oder am Rücken (beim Liegen auf kontaminiertem Sand). Innerhalb weniger Stunden entstehen juckende Bläschen. Zusätzlich entwickeln sich Entzündungen.

Der Weg der Larven ist an der Hautoberfläche durch einen fadenförmig gewundenen Gang mit teilweise blasiger Abhebung oder Verkrustung sichtbar. Meist ist die Infektion von einem starken Juckreiz begleitet.

Behandlung

Die Infektion ist in der Regel durch eine Salbe (Wurmmittel) gut behandelbar. Sie heilt meist nach wenigen Wochen ab.

Prophylaxe

Reisende in Risikogebieten sollten den Kontakt unbedeckter Haut mit kontaminierten Böden vermeiden, indem sie auf Barfußlaufen und Liegen am Strand verzichten.