Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Die Fitnessgymnastik steigert die grundlegenden körperlichen Eigenschaften, die für eine gute Form und das Sporttreiben benötigt werden. Dabei werden insbesondere die Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Kraft gefördert.

Vor- und Nachteile

Spaßfaktor:

Fröhliche Stimmung durch Musik, Motivation durch Trainer und Gruppe, gutes Körpergefühl

Fettabbau:

Training im Fettstoffwechselbereich: Low-impact aerobic, "Fatburner"

Achtung: hohe Pulsfrequenz (vor allem bei Step-Aerobic, Pump & Pull) vermeiden

Herz-Kreislauf-System:

Verbesserung durch optimale Belastungssteuerung (Anfänger- /Fortgeschrittenen-Kurse, Pulsfrequenz, Wiederholungen)

Rückenfreundlichkeit/Schonung der Gelenke:

Hohlkreuz vermeiden durch Becken-Kippen. Im Stand Becken nach vorne kippen. Beim Bauchmuskeltraining unteres Rücken gegen Unterlage drücken.

Ausdauer:

Fortlaufend mittelhohe Belastung

Koordination:

Schrittkombinationen, Arm- und Beinkoordination, Rhythmusgefühl

Kraft:

Vorrangig beanspruchte Muskulatur: gesamter Muskelapparat

Kontraindikation:

Kein Sport bei akuten Erkrankungen!

Ausrüstung:

Bequeme Sportkleidung, stabile Schuh mit guten Dämpfungseigenschaften

Verletzungsrisiko:

Durch falsche, zu schnelle Bewegungsführung