Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Die Ursache für Verspannungen, Rückenschmerzen und Kniebeschwerden beim Radfahren kann eine falsche Rahmenhöhe sein. Sie richtet sich nach der Beinlänge aber auch nach dem Fahrradtyp. 

Zur individuell geeigneten Höhe und Länge von Rahmen und Lenker fragen Sie am Besten Ihren Fahrradhändler. Aber auch eine falsche Körperhaltung und Satteleinstellung können Beschwerden verursachen.

Generell gilt: Wenn Sie nicht mindestens ein bis zwei Stunden beschwerdefrei auf Ihrem Fahrrad sitzen können, stimmt etwas nicht.

Körperhaltung

Rahmen und Vorbau haben die richtige Länge, wenn der Oberkörper um 45 bis 50° nach vorne geneigt ist. Oberkörper und Arme bilden dabei einen Winkel von 90 bis 100°.

Wichtig: Die Arme lassen sich leicht beugen.

Hinweis: Mit horizontaler Haltung müssen Sie natürlich weniger Kraft gegen den Luftwiderstand aufbringen. Bei Nacken-, Rücken und Schulterproblemen sollten Sie jedoch auf die aerodynamische Haltung verzichten und eine aufrechte Körperhaltung auf dem Fahrrad einnehmen.

Einstellung des Sattels

Der Sattel sollte immer waagerecht stehen. Die Sattelhöhe ist richtig, wenn bei nach unten gestellter Tretkurbel die Ferse bei gestrecktem Bein das Pedal berührt.

Tipps zum Fahr­rad­kauf

Rennrad, City- oder Mountainbike - oder vielleicht doch besser ein Pedelec? Motivationscoach Andreas Niedrig erläutert Vor- und Nachteile verschiedener Fahrradtypen und gibt wichtige Tipps zum Kauf eines Fahrradhelms.