Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Triathlon ist ein Ausdauerdreikampf, der sich aus den klassischen Einzelsportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen zusammensetzt. Diese drei Sportarten müssen von den Athleten an einem Wettkampftag in dieser Reihenfolge und ohne Unterbrechung bestritten werden. 

Wichtigstes Trainingsziel ist die Steigerung der Kondition, Schnelligkeit und Kraft, der Kampf gegen müde Muskeln und nachlassende Konzentration. Triathlon bedeutet also in erster Linie auch den Kampf gegen sich selbst und erst dann Wettkampf mit anderen Mitstreitern.

Triathlon ist für alle Ausdauersportler eine Herausforderung. Das Erstaunliche am Triathlon ist, dass er durch individuelle Trainingsniveaus und unterschiedliche Wettkampfdistanzen nicht nur für Leistungs-, sondern auch für Freizeitsportler zugänglich ist. Tatsächlich ist der Ausdauersport grundsätzlich für jeden geeignet, der über einen normalen Gesundheitszustand verfügt.

Menschen ab 30 Jahren sollten vor dem Trainingsbeginn jedoch unbedingt ihren Gesundheitszustand beim Hausarzt überprüfen lassen, inklusive Belastungs-EKG. Erst dann kann der Sportler - ohne die Gesundheit zu gefährden - selbst oder mit Hilfe eines Trainers sein Trainingsniveau entsprechend der Leistungsfähigkeit anpassen und langsam steigern.

Pausentage sind sehr wichtig

Anfänger sollten mit einfachen Trainingsübungen beginnen und sich für die einzelnen Disziplinen konsequent drei- bis viermal pro Woche Zeit nehmen.

Dabei sind die Pausentage zwischen den Trainingseinheiten sehr wichtig, um dem Körper eine ausreichende Regeneration zu ermöglichen. So können beispielsweise Montag, Mittwoch, Freitag und später auch Sonntag für sportliche Aktivität und Dienstag, Donnerstag und Samstag für die Erholung und Energiegewinnung genutzt werden.

Die "eisernen Männer" von Hawaii

Den ersten Triathlon veranstalteten die Amerikaner Jack Johnstone und Don Shanahan. 1974 riefen sie Athleten aus der ganzen Welt erstmals zum "Mission Bay Triathlon" in San Diego auf.

Vier Jahre später wurde der legendäre "Ironman" auf Hawaii gegründet: Mit 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen innerhalb von 15 Stunden stellt er bis heute die Königsdisziplin unter den Triathleten dar.

Das 10-Wochen-Triathlon-Programm

Der 10-Wochen-Trainingsplan schult die einzelnen Thriathlon-Disziplinen gleichermaßen, schafft eine gute Basiskondition und ermöglicht Anfängern sogar am Ende des Trainingszeitraums, einen kleinen "Jedermann-Triathlon" zu bewältigen.

Alle Athleten sollten während des Trainings und bei Wettkämpfen unbedingt auf eine ausreichende Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr während und nach dem Sport achten und sich vor Hitze mit einer Kopfbedeckung schützen.

Die erste Woche...

... startet am Montag mit einem 30-minütigen Lauftraining, dreimal zehn Minuten Kraulschwimmen am Mittwoch und 60 Minuten Radfahren am Freitag.

In der zweiten Woche...

... wird die Schwimmzeit verdoppelt.

In der dritten Woche...

... wird das Lauftraining um zehn Minuten verlängert.

In der vierten Woche...

... wird 40 Minuten gelaufen, 30 Minuten geschwommen und 90 Minuten geradelt.

Ab Woche fünf...

... wird der Sonntag als Trainingstag für den Radsport dazu genommen, außerdem die Trainingsdauer und -Intensität kontinuierlich gesteigert. Dabei sollte im Wechsel immer eine Disziplin stärker trainiert werden als die beiden anderen.

In den Wochen acht bis zehn...

... werden erstmals Laufen und Radfahren im Wechsel hintereinander am gleichen Tag, jeweils 40 Minuten lang trainiert. Regelmäßige Pausen auch innerhalb der Trainingseinheiten sind Pflicht, um den Körper nicht zu überlasten.

In der letzten Woche...

... ist Wettkampftraining angesagt: jeweils 40 Minuten Radfahren und Laufen am Montag und Mittwoch und 30 Minuten lockeres Schwimmen am Freitag. Am Sonntag findet dann der erste "echte" Triathlon statt, bestehend aus 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen.