Neben gesunder Ernährung sind Bewegung und Sport, aber auch körperliche Aktivitäten wie Gartenarbeit wichtige Faktoren, um den gestörten Zuckerstoffwechsel bei Diabetes auszugleichen. Aktiv werden hat zusätzlich noch einen positiven Effekt auf die Stimmung und stärkt das Vertrauen in den eigenen Körper. Das gilt auch im übertragenen Sinne für alle anderen Aktivitäten, wie Ausflüge und Reisen: Je mehr Sie sich aus der Isolation Ihrer Krankheit lösen, Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen und sich mit Neuem beschäftigen, desto besser werden Sie sich körperlich und seelisch fühlen. 

Sorgen und Ängste?  

Deshalb sollte Sie die Sorge vor plötzlicher Unter- oder Überzuckerung mit den damit verbundenen Komplikationen nicht daran hindern, aktiv zu werden. Das gilt unabhängig davon, ob Sie Insulin spritzen oder andere Diabetes-Medikamente wie zum Beispiel Sulfonylharnstoffe nehmen. Damit Ihr Stoffwechsel nicht durch mehr Bewegung und auf Reisen durch ungewohntes Essen oder ein herausforderndes Reiseklima aus der Balance kommt, gibt es von unterschiedlichen Institutionen kostenlose Tipps und Angebote für Diabetiker. Beispielsweise zur Vorbereitung einer Reise oder praktische Informationen, wenn Sie Ihr Leben sportlicher gestalten möchten. 

Nutzen Sie bestehende Angebote 

Damit Sie Ihr Leben trotz Diabetes aktiv in die Hand nehmen können, bieten zum Beispiel folgende Fachgesellschaften und Selbsthilfegruppen Unterstützung an: 
 
Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DGG) veröffentlicht über ihre "Arbeitsgemeinschaft Diabetes, Sport und Bewegung" nützliche Informationen und bietet sogar einmal im Jahr eine Reise für Diabetiker an. In dieser Arbeitsgemeinschaft der DDG treffen sich verschiedene Berufsgruppen, wie Ärzte, Sportwissenschaftler und Übungsleiter, um gemeinsam effektive Maßnahmen zu erarbeiten, die Ihnen als Diabetiker auf dem Weg zu mehr Aktivität und Lebensqualität zugutekommen. In 2020 ging die Reise beispielsweise nach Santiago de Compostela, eine "Diabetes-Erlebniswanderung" auf dem Jakobsweg. 

Tipp: Anders als in klassischen Reisegruppen, Fitnessstudios und Sportkursen, finden Sie hier Antworten und Unterstützung bei Diabetes typischen Themen - dies reicht von Fragen zu Leistungssport mit Diabetes bis hin zu Bewegung mit diabetischem Fußsyndrom oder anderen Erkrankungen. 

Für Diabetes-Sportgruppen sind derzeit die Behindertensportverbände zuständig, deren Adressen Sie ebenfalls auf der Seite der DGG finden.  

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet seit kurzem speziell für ältere Menschen das Online-Portal "Älter werden in Balance" an. Da chronische Erkrankungen wie Diabetes Typ 2 im Alter deutlich zunehmen, können Sie dieses Portal auch als Diabetiker sehr gut nutzen. Sie finden dort kostenlose Videos, Tipps, Broschüren und eine "Bewegungspackung" mit 25 Übungskarten, die Sie kostenfrei bestellen können. 

Tipp: Eine Rubrik des Online-Portals ist das Aktivprogramm für jeden Tag, das Ihnen täglich neue Anregungen gibt. Darüber geben Experten Tipps, wie Sie sich besser motivieren können und was Sie je nach Jahreszeit beachten sollten.  

Das Diabetesinformationsportal diabinfo.de des Helmholtz Zentrums München, des Deutschen Diabetes-Zentrums in Düsseldorf und des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung ist erst seit diesem Jahr online. Sie finden dort werbefreie, wissenschaftlich geprüfte aktuelle Informationen und Tipps zum Leben mit Diabetes. Dazu gehört u.a. ein umfangreiches regionales und überregionales Verzeichnis von Ärzten, Verbänden und Selbsthilfegruppen, die Sie kontaktieren können. Gefördert wird das Portal von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Deutsche Diabetes Hilfe bietet Diabetikern, die reisen möchten, neben konkreten Tipps und Checklisten zur Planung - von Zeitverschiebung bis Reisebescheinigungen für Diabetes-Medikamente im Flugzeug - unter anderem eine Übersetzungshilfe für den Diabetikerausweis

Der Verein Diabetiker Baden-Württemberg e.V. bietet seit vielen Jahren betreute Reisen an, von Tagesausflügen bis zu Europareisen. Wer in Baden-Württemberg wohnt, kann sich hier über die Jahresangebote der regionalen Diabetes-Selbsthilfegruppen informieren.