Mit dem Alter verändert sich das Gefäßsystem und es können sich gefährliche Ablagerungen bilden. Dies wird als Arteriosklerose bezeichnet und entwickelt sich bei Menschen mit Typ-1 Diabetes häufiger als bei Gesunden. Durch Ablagerungen verengte Gefäße führen zu Durchblutungsstörungen, besonders häufig sind davon die Herzgefäße betroffen. Typische Risikofaktoren sind neben Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen auch eine Insulinresistenz oder zu hohe Blutzuckerwerte. Insofern kann eine Koronare Herzerkrankung (KHK) oder Herzschwäche (Herzinsuffizienz) eine mögliche Folge von Diabetes sein. Ohne Herzerkrankung wird Diabetes aber teilweise anders behandelt, als wenn das Herzkreislauf-System bereits geschädigt ist. 

Gut informiert sein ist entscheidend 

Die Deutsche Herzstiftung e.V., eine unabhängige Organisation zur Aufklärung von Herzpatienten, hat jetzt einen Sonderband Diabetes herausgegeben, der auch von Nicht-Mitgliedern gegen eine kleine Spende bestellt werden kann. Der wissenschaftlich geprüfte Ratgeber informiert auf gut verständliche Weise über die gleichzeitige Behandlung beider Erkrankungen. Auf 32 Seiten geben führende Experten darüber Auskunft, worauf Diabetiker mit Herzproblemen achten sollten. 

Bestell-Adresse: Deutsche Herzstiftung e.V., Stichwort "Sonderband Diabetes: Was tun?", Bockenheimer Landstr. 94-96, 60323 Frankfurt am Main.

Was Frauen beachten sollten und Männer auch 

Mit Diabetes erhöht sich bei beiden Geschlechtern das Risiko für eine zusätzliche Herzerkrankung, vor allem im Alter und wenn der Blutzucker nicht gut eingestellt ist. Allerdings ist das Risiko von Diabetikerinnen höher: Laut einer großen Übersichtsstudie sind Frauen mit Typ 1-Diabetes häufiger gefährdet, eine Herzschwäche mit zunehmender Kurzatmigkeit zu entwickeln. Gleiches gilt auch für andere Herzkreislauf-Erkrankungen, wie koronare Herzerkrankung und Schlaganfall. Aber dieses statistische Risiko ist zunächst nur eine Warnung und damit eine Chance: Durch einen gut eingestellten Blutzucker, niedrige Blutdruck- und Fettwerte können Frauen Folgeerkrankungen am Herzen wirksam vorbeugen. Frauen und natürlich auch Männer mit Diabetes sollten deshalb besonders gut auf eine gesunde Lebensweise achten und regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen gehen, bei denen auch die Blutfette und der Blutdruck überprüft werden.