Das eRezept Deutschland ist das erste elektronische Rezept, das allen Versicherten deutschlandweit zur Verfügung steht. Ab dem 14.12.2020 startet das eRezept Deutschland in der ambulanten Versorgung. Ab diesem Tag können alle teilnehmenden Ärzte eRezepte in Ihrer Praxis ausstellen.

Möchten Sie das eRezept schon früher austesten? Ab dem 09.11.2020 stellen wir in einer Vorab-Version Beta-Testern das eRezept zur Verfügung.  Hier können Sie sich für den Beta-Test anmelden.  

Die Nutzung des eRezepts - ganz einfach über die TK-Doc App

Der teilnehmende Arzt stellt das eRezept in der Praxis vor Ort aus. Von hier aus gelangt das elektronische Rezept in Ihre TK-Doc App , wo es in Form eines QR-Codes abgerufen und einer beteiligten Apotheke Ihrer Wahl zugewiesen wird. 

Die Apotheke fordert das eRezept verschlüsselt ab und händigt Ihnen das Arzneimittel vor Ort aus oder stellt dieses per Botendienst zur Verfügung. Darüber hinaus kann das eRezept auch bei einer teilnehmenden Versandapotheke eingelöst werden. 

Dies spart unnötige Wege, minimiert das Infektionsrisiko und erhöht die Datensicherheit, da der Medienbruch fortan ausbleibt.

Digitale Behandlungskette wird vervollständigt

Die niedergelassenen Ärzte können somit ab dem 14.12.2020 eRezepte ausstellen. Elektronische Rezepte erhalten Sie bereits seit längerem auch über die  TK-OnlineSprechstunde . Die TK-OnlineSprechstunde ist ebenfalls Bestandteil der TK-Doc-App und ermöglicht Ihnen in Kombination mit dem eRezept eine vollständig digitale ärztliche Behandlungskette.

Viele Vorteile

Vom eRezept profitieren Sie nicht nur, weil Sie es mit Ihrem Smartphone immer bei sich haben. Es bietet auch viele weitere Vorzüge: 

  • Spart Wege: Ihr eRezept können Sie der Apotheke einfach digital zusenden. Und falls von ärztlicher Seite keine Einwände bestehen, brauchen Sie auch für Folgerezepte die Arztpraxis nicht mehr extra aufzusuchen. Sie bekommen dieses von der Praxis direkt auf Ihr Smartphone zugestellt.
  • Ist sicherer: Durch die digitale Zustellung Ihres eRezeptes minimieren Sie das Infektionsrisiko. 
  • Mehr Übersicht: Sie behalten den Überblick über alle per eRezept ausgestellten Rezepte in der Vergangenheit.
  • Sehr hilfreich: Ein Apothekenfinder führt Sie zur nächsten teilnehmenden Apotheke, falls Sie das eRezept vor Ort einlösen möchten.
  • Telemedizin hat Zukunft: Das eRezept schafft eine Grundvoraussetzung im Hinblick auf die zunehmenden digitalen Behandlungsmöglichkeiten.

Sicher ist sicher 

Datensicherheit steht an erster Stelle. Daher erfolgt der Datenaustausch durch gesicherte und verschlüsselte Datenübertragung aus systemgeprüften Programmen. Die verschlüsselten Verordnungsdaten liegen getrennt von dem für die Entschlüsselung notwendigen QR-Code auf geprüften deutschen Servern. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Dritte keinen Zugriff auf die Datensätze erhalten. Der QR-Code kann nur von der beteiligten Apotheke ausgelesen werden.

So bekommen Sie "TK-Doc" auf Ihr Smartphone

Die TK-Doc-App steht kostenlos im Apple Store oder im Google Play Store zum Download bereit. Aktiviert wird sie mit der TK- Versichertennummer, dem Geburtsdatum und einem selbstgewählten Passwort.

Hinweis: Da auch die Authentifizierung der Versicherten vollständig digital erfolgt, ist die Nutzung der Onlinedienststelle "Meine TK" notwendig. Zusätzlich muss das smsTAN-Verfahren in "Meine TK" freigeschaltet werden. 


Häufige Fragen zum eRezept Deutschland

Wie kann ich am eRezept Deutschland teilnehmen?
Um das eRezept Deutschland in Anspruch zu nehmen, müssen Sie sich in das Angebot des eRezept Deutschlands einschreiben. Dies erfolgt vollständig digital in der TK-Doc App. Dort sind neben der Teilnahmeerklärung auch die Hinweise zum Datenschutz hinterlegt.
 

Welche Ärzte können eRezepte ausstellen?
Grundsätzlich können alle Ärzte eRezepte ausstellen. Ärzte, die über die Praxissoftware (PVS) medatixx verfügen, können eRezepte innerhalb Ihrer PVS ausstellen. Medisoftware wird im Laufe des Novembers 2020 angebunden werden. Arztpraxen anderer Arztsoftwaresysteme erhalten die Möglichkeit, eRezepte über eine Browserschnittstelle zur Verfügung zu stellen.

Wie finden Sie teilnehmende Ärzte und Apotheken in Ihrer Umgebung?
Alle teilnehmenden Ärzte und Apotheken sind in der TK-Doc App hinterlegt. Sie finden diese nach Angabe Ihrer Postleitzahl.

Können alle Medikamente auf dem eRezept verschrieben werden?
Grundsätzlich ja, aber es gibt Ausnahmen, wie z.B. bei Hilfsmitteln, Rezepturen und Betäubungsmitteln.

Was passiert, wenn Sie nicht mehr an dem Projekt teilnehmen möchten?
Sie können jederzeit aus dem Angebot ohne Angaben von Gründen aussteigen. Nachteile entstehen dadurch nicht. Die Teilnahme kann schriftlich, mündlich oder elektronisch (in der TK-Doc App) widerrufen werden.

Kann ich zwischen normalem Papier-Rezept und eRezept wechseln?
Ja, auch wenn der Versicherte sich für die Teilnahme am Projekt eRezept Deutschland entscheidet, kann der Arzt jederzeit auch ein normales Papier-Rezept auszustellen.

Wie sieht es mit dem Datenschutz und der Datensicherheit aus?
Datensicherheit steht an erster Stelle. Daher erfolgt der Datenaustausch durch gesicherte und verschlüsselte Datenübertragung aus systemgeprüften Programmen. Die verschlüsselten Verordnungsdaten liegen getrennt von dem für die Entschlüsselung notwendigen QR-Code auf geprüften deutschen Servern. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass Dritte keinen Zugriff auf die Datensätze erhalten. Der QR-Code kann nur von der beteiligten Apotheke ausgelesen werden.

Was ist das Ziel des Projektes?
Deutschland ist innerhalb Europas eines der wenigen Länder, in denen das eRezept bislang keinen Zugang in die Regelversorgung gefunden hat. Gleichzeitig zeichnen sich die Vorteile der Digitalisierung im Gesundheitswesen immer deutlicher ab. Die Idee dieses Projektes ist es, mehr Digitalisierung zu wagen mit dem Ziel, Prozesse für unsere Versicherten einfacher zu machen. Bei all dem sammeln wir wertvolle Erkenntnisse, die zukünftig in der Regelversorgung berücksichtigt werden können.