Besondere Behandlungsangebote der TK

Die Techniker hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Ihnen mehr Qualität, mehr Service und dadurch auch mehr Gesundheit - und das ohne zusätzliche Kosten.

Mehr erfahren zu besonderen Behandlungsangeboten

Das Wichtigste in Kürze

  • Erkrankungsbereich: Brustkrebs, Darmkrebs, Lymphdrüsenkrebs, rezidivierender Prostatakrebs
  • Diagnostik: nuklearmedizinisches bildgebendes Verfahren
  • Behandlungsregion: Berlin
  • Zugangsmöglichkeit: bundesweit 

Bitte beachten Sie, dass für die Übernahme der Fahrkosten die gesetzliche Regelung gilt.

Details zur Behandlung

Ist bei Ihnen ein bösartiger Tumor festgestellt worden oder werden Metastasen vermutet, hängt viel von einer genauen Diagnose ab. So lässt sich die Therapie zielgerichteter und effizienter gestalten.

Wir haben für Sie mit dem Diagnostisch Therapeutischen Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) in Berlin einen Vertrag geschlossen, um die genannten Krebsarten erfolgreich bekämpfen zu können.

Mit hochauflösenden Bildgebungsverfahren ist es heute möglich, Tumore eindeutig zu lokalisieren. Die Untersuchungszeit wird durch die präzisen Bildinformationen erheblich verkürzt und eine Therapie kann zielgenau erfolgen. Das DTZ nutzt für die Diagnostik ein PET/CT der aktuellen Gerätegeneration.

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

Die PET ist ein nuklearmedizinisches bildgebendes Diagnoseverfahren, bei dem der Patient winzige radioaktiv markierte Stoffe – sogenannte Tracer – verabreicht bekommt.

Für die Untersuchung werden Substanzen verwendet, wie sie auch im normalen Körperstoffwechsel vorkommen – zum Beispiel ein geringfügig verändertes Traubenzuckermolekül bei der Diagnostik des Brust-, Darm- und Lymphdrüsenkrebses. Traubenzucker wird in fast allen Körperzellen als "Brennstoff" gebraucht. Da Krebszellen davon wesentlich mehr benötigen, heben sie sich bei der PET als leuchtende Punkte ab. So kann man ihre Position genau erkennen.

In der Prostatakrebs-Diagnostik wird eine spezielle Substanz verwendet, die als Prostataspezifisches Membranantigen (PSMA) bezeichnet wird. Sie bindet sich besonders stark an ein Prostatakarzinom sowie an seine Absiedlungen (Metastasen).

Die verabreichten Tracer sind unbedenklich. Sie werden die Substanzen am Untersuchungstag über den Urin wieder ausscheiden.

Computertomographie (CT)

Die CT ist ein Verfahren der Röntgendiagnostik. Damit lassen sich die Strukturen des Körpers darstellen – wie Skelett oder Organe. Von außen werden Röntgenstrahlen durch den Körper geschickt. Ihre unterschiedliche Intensität lässt Rückschlüsse auf die Dichte des Gewebes zu. Daraus wird ein CT-Bild berechnet, das sozusagen eine dreidimensionale Landkarte des Körpers zeichnet.

Was ist eine PET/CT?

In diesem Verfahren werden PET und CT kombiniert, um eine noch genauere Diagnostik durchzuführen.

Wann wird eine PET/CT durchgeführt?

Eine PET/CT wird in verschiedenen Phasen einer Krebserkrankung eingesetzt, insbesondere zur

  • Suche nach Krebsherden (Sichtbarmachen von Zellfunktionen)
  • Feststellung der Tumoraktivität (gutartig/bösartig)
  • Bestimmung des Krankheitsstadiums
  • Kontrolle des Therapie-Erfolgs (zum Beispiel nach einer Chemotherapie)

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sie profitieren gleich mehrfach von dem Versorgungsangebot:

  • Mittels modernster Medizintechnik ist eine exakte Diagnostik und Lokalisierung des erkrankten Gewebes möglich. Damit kann eine unnötige Operation vermieden werden.
  • Sie erhalten einen Termin für die PET/CT innerhalb einer Woche.
  • Eine PET/CT-Untersuchung des ganzen Körpers dauert mit Vor- und Nachbereitung etwa 30 bis 90 Minuten. Im Gerät selbst bleiben Sie nur ca. 10 bis 12 Minuten.
  • Das DTZ ist als medizinisches Versorgungszentrum zertifiziert und kooperiert mit verschiedenen Schwerpunktpraxen und Krankenhäusern.

So nehmen Sie teil

Ihre Teilnahme ist freiwillig.

Nach dem Erstgespräch in der am Vertrag teilnehmenden Praxis unterschreiben Sie eine "Teilnahmeerklärung zur Besonderen Versorgung". Diese geben Sie dort zurück.

Bindungsfrist

Während der Behandlung sind Sie an die am Vertrag teilnehmenden Ärzte, Kliniken und Therapieeinrichtungen ge-bunden. Ihre Behandlung und die Bindungsfrist enden mit Abschluss der letzten Untersuchung.

Unabhängig davon können Sie Ihre Teilnahme jederzeit beenden, sofern ein wichtiger Grund vorliegt.

Welche Arztpraxen machen mit?

Ihr direkter Kontakt zum DTZ:

Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor 
Diagnostik & Strahlentherapie

Kadiner Straße 23
10243 Berlin

Tel.: 030 - 293 69 73 00

info@berlin-dtz.de
www.berlin-dtz.de

Fragen zum Behandlungsangebot

Unsere Spezialisten vom TK-Patientenservice beraten Sie gern:

Tel. 040 - 46 06 62 01 70
Mo. - Do. 8 - 18 Uhr
Fr.  8 - 16 Uhr