Besondere Behandlungsangebote der TK

Die Techniker hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Ihnen mehr Qualität, mehr Service und dadurch auch mehr Gesundheit - und das ohne zusätzliche Kosten.

Mehr erfahren zu besonderen Behandlungsangeboten

Das Wichtigste in Kürze

  • Erkrankungsbereich: Hüft- und Kniegelenk
  • Therapien: Operativer Ersatz des Hüft- oder Kniegelenks, Gangschulung, Komplextherapie, Physiotherapie, Reha
  • Behandlungsregion: Sachsen
  • Zugangsmöglichkeit: bundesweit

Bitte beachten Sie, dass für die Übernahme der Fahrkosten die gesetzliche Regelung gilt.

Details zur Behandlung

Mit der Kliniken Erlabrunn gGmbH hat die TK einen leistungsstarken Partner gewonnen, der Ihnen eine umfassende Versorgung bietet. Neue Operationstechniken sind ebenso möglich wie der Einsatz modernster Implantate, um Ihren Ansprüchen  individuell gerecht zu werden. Ein interdisziplinäres Ärzte- und Behandlungsteam bereitet Sie intensiv auf die Operation vor. Sie bekommen umfassende Unterlagen zum Ablauf und für die Zeit danach. Ein Physiotherapeut macht Sie bereits vor der OP mit dem krankengymnastischen Training vertraut.

Die Operation wird kurz nach der stationären Aufnahme durchgeführt. Gleich nach der OP lernen Sie mit Hilfe eines Physiotherapeuten, Ihr neues Gelenk zu bewegen. In der rund drei Wochen dauernden Reha, die ambulant oder in einer der kooperierenden Rehakliniken stattfindet, erholen Sie sich von der Operation und bauen Ihre Bewegungsfähigkeit durch individuelles Training Stück für Stück wieder auf.

Nach Abschluss der Reha analysiert Ihr Arzt in ambulanten Nachuntersuchungen Ihren Gang und kontrolliert den Sitz des künstlichen Gelenks.

Innerhalb von zwölf Monaten nach der OP führen das Krankenhaus oder der Arzt zwei weitere Nachuntersuchungen und eine labordiagnostische Kontrolle durch. 

Übernimmt Ihre Renten- oder Unfallversicherung die Behandlungskosten? Dann kann eine andere Reha-Einrichtung für Sie infrage kommen und sich insoweit eine Abweichung von dem hier vorgestellten Konzept ergeben. Wenn Sie Fragen hierzu haben, sprechen Sie uns bitte an.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sie profitieren gleich mehrfach von dem Versorgungsangebot:

  • Durch exakt aufeinander abgestimmte Behandlungsschritte und enge Zusammenarbeit der Ärzte werden Doppeluntersuchungen vermieden. 
  • Sie können Eigenblut spenden.
  • Sie erhalten einen OP-Termin innerhalb von acht Wochen (bei Patienten mit einer Eigenblutspende kann eine längere Frist medizinisch erforderlich sein). 
  • Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus beginnt direkt die stationäre oder ambulante Reha - ohne Wartezeiten.
  • Sie erhalten zwei Nachuntersuchungen und eine labordiagnostische Kontrolle innerhalb der ersten zwölf Monate nach der OP.  

So nehmen Sie teil

Ihre Teilnahme ist freiwillig.

Nach dem Erstgespräch in der am Vertrag teilnehmenden Klinik unterschreiben Sie eine "Teilnahmeerklärung zur Besonderen Versorgung". Diese geben Sie dort zurück.

Bindungsfrist

Während der Behandlung sind Sie an die am Vertrag teilnehmenden Ärzte, Kliniken und Therapieeinrichtungen gebunden. Ihre Behandlung und die Bindungsfrist enden mit Abschluss der letzten Nachuntersuchung.

Unabhängig davon können Sie Ihre Teilnahme jederzeit beenden, sofern ein wichtiger Grund vorliegt.

Welche Kliniken und Reha-Einrichtungen machen mit?

Kliniken Erlabrunn gGmbH
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Am Märzenberg 1 A
08359 Breitenbrunn

Tel. 03 77 36 - 22 01

orthopaedie@erlabrunn.de
www.erlabrunn.de

Klinik am Tharandter Wald
Rehabilitationsklinik für Orthopädie, Neurologie und Innere Medizin
Herzogswalder Straße 1
09600 Niederschöna, OT Hetzdorf

Tel. 03 52 09 - 27-0

info@reha-hetzdorf.de
www.reha-hetzdorf.de

Fragen zum Behandlungsangebot

Unsere Spezialistinnen und Spezialisten vom TK-Patientenservice beraten Sie gern: 

Tel. 040 - 46 06 62 01 70
Mo. - Do. 8 - 18 Uhr
Fr.  8 - 16 Uhr