Besondere Behandlungsangebote der TK

Die Techniker hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Ihnen mehr Qualität, mehr Service und dadurch auch mehr Gesundheit - und das ohne zusätzliche Kosten.

Mehr erfahren zu besonderen Behandlungsangeboten

Das Wichtigste in Kürze

  • Erkrankungsbereich: alle Essstörungen, auch Essattacken und Erbrechen bei anderen psychischen Störungen
  • Therapien: individuelle Beratung, psychosoziale Betreuung, Ernährungsberatung, psychotherapeutische Behandlung, therapeutische Gruppenangebote wie Achtsamkeit, Entspannung oder Kunsttherapie
  • Behandlungsregion: Bayern
  • Zugangsmöglichkeit: Sie wohnen in Bayern oder können die Therapien in Bayern leicht erreichen

Bitte beachten Sie, dass für die Übernahme der Fahrkosten die gesetzliche Regelung gilt.

Details zur Behandlung

Persönlicher Therapieplan

Das Netzwerk Essstörung ist ein Therapienetzwerk, das Sie in ganz Bayern unterstützt, wenn Sie eine Essstörung entwickelt haben. Fachleute schätzen Ihre Situation aus medizinischer, therapeutischer, sozialpädagogischer und ernährungswissenschaftlicher Sicht ein und entwickeln mit Ihnen zusammen Lösungswege. Sie erhalten einen individuellen Therapieplan mit passgenauer Behandlung.

Ihre eigene Kontaktperson

Von Anfang an werden Sie ein bis drei Jahre persönlich begleitet. Ihre Kontaktperson berät Sie, motiviert Sie und koordiniert Ihre verschiedenen Behandlungen. Erst wenn sie ein umfassendes Bild Ihrer individuellen Situation bekommen hat, überlegen Sie gemeinsam, welche Form der Unterstützung sich für Sie anbietet.

Ihre eigene Entscheidung

Welches Unterstützungsangebot Sie nutzen möchten, entscheiden Sie selbst. Wichtig: Sie werden zu nichts überredet oder gedrängt. Wenn Sie es wollen, beziehen wir auch Ihre Familie mit in die Beratung ein - oder andere Ihnen nahestehende Personen. 

iModul - eine Alternative zum Klinikaufenthalt

Ist bei Ihnen ein stationärer Klinikaufenthalt notwendig? Eine Alternative kann eine intensivierte Behandlung (iModul) sein. Medizinisch therapeutische und psychotherapeutische Angebote greifen so eng ineinander, dass Sie nicht mehr in eine Klinik müssen. Diese ambulante Intensivtherapie findet in einer Wohngruppe oder im Rahmen des einzelbetreuten Wohnens statt und dauert etwa sechs Monate.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Vor dem eigentlichen Therapiestart können Sie zur Überbrückung an Einzelgesprächen oder Gruppenangeboten teilnehmen. 
  • Sie haben kaum Wartezeit.
  • Sie erhalten eine qualitativ hochwertige Versorgung durch Fachleute unterschiedlicher Richtungen, die Ihnen klare, transparente Therapiepläne vorschlagen.
  • Eine Kontaktperson kümmert sich bis zu drei Jahre lang persönlich um Ihre Behandlung, organisiert die von Ihnen ausgewählten Angebote und motiviert Sie zur Teilnahme. 
  • Bei Bedarf stehen Ihnen ergänzende Angebote der Jugend- und Erwachsenenhilfe zur Verfügung, wie therapeutische Wohngruppen und einzelbetreutes Wohnen.

So nehmen Sie teil

Ihre Teilnahme ist freiwillig.

Nach dem Erstgespräch mit unserem Vertragspartner "Therapienetz Essstörung" unterschreiben Sie eine "Teilnahmeerklärung zur Besonderen Versorgung". Diese geben Sie dort zurück.

Außer den gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Wenn Sie an einem Gruppenangebot teilnehmen, tragen Sie einen kleinen Eigenanteil pro Therapie-Einheit. Eine Therapie-Einheit dauert 100 Minuten und findet einmal pro Woche statt.

Bindungsfrist

Während der Behandlung sind Sie an das Therapienetzwerk Essstörungen Bayern gebunden. Ihre Behandlung und die Bindungsfrist enden mit Abschluss des letzten Beratungsgesprächs.

Unabhängig davon können Sie Ihre Teilnahme jederzeit beenden, sofern ein wichtiger Grund vorliegt.

So nehmen Sie Kontakt auf

Therapienetz Essstörung
Sonnenstr. 2, 4. Stock
80331 München

Tel. 089 - 720 13 67 80
www.tness.de
beratung@tness.de

Fragen zum Behandlungsangebot

Unsere Spezialisten vom TK-PatientenService beraten Sie gern: 

Tel. 040 - 46 06 62 01 70
Mo. - Do. 8 - 18 Uhr
Fr.  8 - 16 Uhr