Wer zum Arzt muss, braucht manchmal Geduld. Erstens sind viele Praxen kaum dazu in der Lage, kurzfristige Termine zu vergeben. Und wer einen Termin bekommen hat, muss in der Regel noch einige Zeit für Weg und Wartezimmer einplanen. Eine Fernbehandlung mittels Videosprechstunde könnte hier Abhilfe schaffen.

Gemeinsam mit dem Münchener E-Health-Anbieter minxli hat Die Techniker ein Modellprojekt zu einer solchen ärztlichen Fernbehandlung initiiert. Ob Erkältung, plötzlicher Hautauschlag oder seelischer Stress im Studium - die Teilnehmer können online einen Termin mit teilnehmenden Ärzten aus Baden-Württemberg vereinbaren und sich per Smartphone-App und Videosprechstunde behandeln lassen. 

So funktioniert minxli

Die minxli-App ist für Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen iOS und Android verfügbar. Die Nutzung der App ist für alle Patienten kostenlos.

Nach der Installation können Sie direkt in der App einen Online-Termin bei einem teilnehmenden Arzt buchen. Sie können jederzeit sehen, welche Termine für eine Videosprechstunde verfügbar sind. Darüber hinaus bietet die App weitere Funktionen wie

  • Chat-Kommunikation mit dem Arzt, 
  • die Möglichkeit, Bilder zu senden und zu empfangen sowie 
  • Einsicht in die Gesprächszusammenfassung des Arztes. 

Wichtig zu wissen: Die minxli-App gewährleistet eine sichere Video- und Chat-Kommunikation.

So können Sie teilnehmen

Sie sind bei der Techniker versichert und studieren am Karlsruher Institut für Technologie oder der Universität Heidelberg? Dann können Sie sich auf dieser Seite für das Modellprojekt anmelden. 

So geht es weiter

Nachdem Sie die Teilnahmeerklärung abgeschickt haben, erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung an die angegebene Universitäts-Mailadresse. Sie enthält alle wichtigen Informationen für die Nutzung des Fernbehandlungsangebots und den Downloadlink für die minxli-App.

Nachdem Sie die App auf Ihrem Gerät installiert und sich bei minxli registriert haben, können Sie das Angebot sofort nutzen

Zur Teilnahmeerklärung für das Modellprojekt Fernbehandlung