Bei bestimmten Vorerkrankungen empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren.

Weitere Details

Dazu gehören: 

  • Fettleibigkeit (Adipositas) > 97. Perzentile des Body Mass Index (BMI)
  • angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
  • angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung <80%)
  • schwere Herzinsuffizienz
  • schwere pulmonale Hypertonie
  • chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • chronische Niereninsuffizienz
  • chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • maligne Tumorerkrankungen
  • Trisomie 21
  • syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • Diabetes mellitus*

*Ein erhöhtes Risiko besteht bei einem nicht gut eingestellten Diabetes mellitus mit HbA1c-Werten >9,0%.

Bisher ist der Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer der einzige in der EU und damit auch in Deutschland, der generell für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen ist. Die Europäische Arzneimittelagentur hat ihn als sicher bewertet.

Ob ein Kind geimpft wird, sollten Eltern und Kinder gemeinsam mit dem Arzt oder der Ärztin individuell abwägen. Neben Vorerkrankungen des Kindes können zum Beispiel auch Risikofaktoren von Angehörigen oder die individuelle Lebenssituation eine Rolle spielen.