Zwei Behandlungsformen sollen Menschen mit psychischen Problemen zeitnah helfen: die psychotherapeutische Sprechstunde und die Akutbehandlung. Bei Bedarf vermitteln die Terminservicestellen  der Kassenärztlichen Vereinigungen Termine für diese Behandlungsangebote innerhalb von vier Wochen.

Weitere Details

Seit dem 1. April 2018 ist die Teilnahme an einer psychotherapeutischen Sprechstunde eine zwingende Voraussetzung für eine weitergehende psychotherapeutische Behandlung. Hier wird gemeinsam mit dem Psychotherapeuten geklärt, ob Behandlungsbedarf besteht und wenn ja, welche Behandlung benötigt wird. 

Wenn in der Sprechstunde eine psychische Erkrankung festgestellt wird, die besonders dringend behandelt werden muss, kann der Therapeut oder auch ein anderer Therapeut mit freien Kapazitäten, unmittelbar mit einer sogenannten Akutbehandlung beginnen.

Falls erforderlich, kann die Behandlung mit einer längerfristigen Psychotherapie fortgesetzt werden.

Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen