Um steigende Arzneimittelausgaben einzudämmen, schließen Krankenkassen mit pharmazeutischen Unternehmen Rabattverträge ab. Innerhalb der Vertragslaufzeit von meist zwei Jahren erhalten die Kassen Preisnachlässe. Rabattverträge tragen dazu bei, die Krankenkassenbeiträge trotz stark steigender Gesundheitskosten möglichst lange stabil zu halten.