Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Grippe ist eine hochansteckende Erkrankung, die jeden erwischen und manchmal böse verlaufen kann. Auch junge und ansonsten gesunde Menschen brauchen oft Wochen oder Monate, bis sie sich wieder vollständig von der Infektion erholen. Denn eine Grippe ist ein heftiger Angriff aufs Immunsystem, bei dem auch Abwehrzellen zerstört werden. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich vor einer Ansteckung schützen.

Wie werden Grippeviren übertragen?

Grippeviren werden nicht nur durch direkten Körperkontakt übertragen. Sie haften auch an Gegenständen - etwa am Haltegriff im Bus - und sie bleiben noch eine ganze Weile in der Luft, wenn eine infizierte Person gehustet, genossen oder einfach nur gesprochen hat.

Wie schütze ich mich vor einer Grippe?

Experten sagen, dass die Grippeimpfung der beste Schutz vor einer Grippe ist. Das stimmt auch. Allerdings verändern sich Grippeviren laufend, so dass die Impfung niemals hundertprozentig schützt.

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Wie kann ich eine Ansteckung verhindern?

Mit diesen einfachen Verhaltensregeln können Sie Ihr Ansteckungsrisiko deutlich verringern.

Händewaschen so oft wie möglich

Händewaschen ist die beste Verteidigung. Regelmäßig und gründlich heißt hier die Devise. Gründlich bedeutet: Seifen Sie Ihre Hände für mindestens 20 bis 30 Sekunden ein und vergessen Sie nicht die Zwischenräume zwischen den Fingern. Anschließend die Hände unter fließendem Wasser gut abspülen.

Wenn Sie unterwegs sind und keine Möglichkeit zum Händewaschen haben, können Sie auch ein Desinfektionsmittel benutzen. Das gibt es in kleinen Fläschchen oder als Tüchlein im (Hosen-) Taschenformat. Wichtig ist, dass die Hände vor dem Desinfizieren trocken sind.

Fassen Sie sich nicht ins Gesicht

Grippeviren gelangen buchstäblich von der Hand in den Mund oder auch in die Nase und die Augen. Über die Schleimhäute dringen Sie dann in den Körper ein. Da wir uns unbewusst Dutzende Male pro Stunde ins Gesicht fassen, haben Grippeviren ein leichtes Spiel. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Hände so wenig wie möglich Augen, Mund und Nase berühren.

Halten Sie Abstand zu Kranken

Ihr Sitznachbar hustet oder niest? Ihren Partner hat es bereits erwischt? Halten Sie Abstand zu Kranken und meiden Sie möglichst große Menschenmengen. Wenn Sie sich bereits krank fühlen, sollten Sie das schon aus Rücksicht auf andere tun.

Vermeiden Sie Händeschütteln und Umarmungen zur Begrüßung

Händeschütteln, Umarmungen, Küsschen auf die Wange - diese gesellschaftlichen Begrüßungsrituale sind zwar nett, bergen jedoch ein großes Ansteckungspotenzial. Haben Sie den Mut, nein zu sagen. Wenn Sie Ihr Verhalten freundlich begründen, werden Sie in den allermeisten Fällen auf Verständnis stoßen. Ist es doch zum Händedruck gekommen: Durch anschließendes Händewaschen, sind Sie wieder auf der sicheren Seite.

Lüften und Reinigen

Lüften Sie drei- bis viermal täglich für rund fünf Minuten Ihre Zimmer. Da Grippeviren auch durch Schmierinfektionen übertragen werden, sollten Sie Dinge, die sie oft anfassen, regelmäßig reinigen. Die Türklinke, das Treppengeländer, das Handy und die Tastatur sind nur einige Beispiele.

Teilen Sie persönliche Dinge nicht mit anderen

Persönliches wie Zahnbürsten, Schnupfensprays oder Handtücher sollten Sie selbst mit Ihren Liebsten nicht teilen.

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Hygiene ist wichtig. Ein starkes Immunsystem auch. 

Hilfreich sind außerdem regelmäßiger Ausdauersport und Wechselduschen. Manche Menschen schwören auch auf Saunagänge. Fühlen Sie sich bereits krank, sollten Sie Ihrem Körper aber Ruhe gönnen.