Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viel leichter es fällt, Negatives zu benennen, als konstruktive Lösungen für einen Missstand zu finden? Dieses Phänomen macht sich die sogenannte Kopfstand-Methode zunutze, auch Flip-Flop-Methode oder Umkehrtechnik genannt. Sie dreht das Problem einfach um und fragt: Was müsste ich tun, damit es noch viel schlimmer wird, als es jetzt ist? Erst im zweiten Schritt werden dann die eigentlichen Lösungen entwickelt.

Ein Beispiel

Nehmen wir an, Sie wären unzufrieden damit, dass Sie fast jeden Tag den größten Teil der Hausarbeit machen. Ihre Kinder und Ihre Partnerin dagegen lassen sich von Ihnen bedienen.

Die Frage umdrehen

Mit der Kopfstand-Technik fragen Sie nicht: "Wie schaffe ich es, dass die Hausarbeit gerecht auf alle verteilt wird?", sondern: "Was muss ich tun, damit ich möglichst die ganze Hausarbeit mache und die anderen gar nichts mehr?"

Vermutlich werden Ihnen Lösungen einfallen wie: Ungefragt alles erledigen. Mehr Zeit für die Hausarbeit einplanen. Den anderen die Hausarbeit verbieten. Alle Putzmittel, Besen und Staubsauger wegschließen. Jeden Tag mehrmals alle Zimmer aufräumen. Keinesfalls die anderen auffordern, eine Aufgabe zu übernehmen.

Anschließend drehen Sie die Frage wieder um. Die gerade erarbeiteten Ideen verkehren Sie in ihr Gegenteil. So können Sie auf Lösungen kommen, die Sie tatsächlich weiterbringen können. Ein paar Ideen: Hausarbeiten nur erledigen, wenn Sie jemand darum bittet. Höchstens eine Stunde Zeit pro Tag für Hausarbeit einplanen. Den Kindern zeigen, wie man Scheuermittel, Putzschwamm und Staubsauger benutzt. Nur das eigene Zimmer aufräumen. Mit Kindern und Partnerin verabreden, wer was macht und wie oft.

Wählen Sie die Ideen aus, die Ihnen praktikabel erscheinen, und probieren Sie sie aus. Sie haben Schwierigkeiten, in die Gänge zu kommen? Dann haben wir eine weitere praktische Methode für Sie: das mentale Kontrastieren, auch  WOOP genannt. Damit erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit beträchtlich, dass Sie Ihre guten Ideen auch umsetzen.

6-Schritt-Methoden zum Problemlösen

Auf gute Lösungen kommen Sie auch mit der 6-Schritt-Methode zum systematischem Problemlösen. Probieren Sie´s aus!