Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten
Wartezeit: ca. 10 Minuten

Für 4-6 Portionen

  • ca. 1,5 Kilogramm Côte de Boeuf (ein Teil der Hochrippe)
  • 9 Esslöffel Olivenöl
  • grobes Meersalz
  • Pfeffer
  • Zutaten für 4-6 Portionen
  • 2 Kilogramm Kartoffeln, festkochend
  • 10 Stiele Thymian
  • 4 Stiele Rosmarin
  • 2 Knoblauchknollen
  • 200 Gramm Schmand
  • 1–2 Esslöffel Currypaste, gelb
  • 2 Esslöffel Mayonnaise
  • 1 Esslöffel Limettensaft
  • ¼ Bund Kerbel
  • ¼ Bund Petersilie
  • ¼ Bund Dill
  • ¼ Bund Schnittlauch

Utensilien

Messer, Rost, Brett, zwei Pfannen mit Deckel, Aluminiumfolie, Schüssel

Zubereitung

  1. Backofen (E-Herd: 120°C/Umluft: 95°C/Gas: s. Hersteller) vorheizen. Fleisch trocken tupfen. drei Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen und das Fleisch darin ca. drei Minuten von jeder Seite scharf anbraten. Herausnehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf ein Rost setzen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten zu Ende garen. Anschließend herausnehmen, in Alufolie schlagen und ca. zehn Minuten ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Kartoffeln waschen und längs halbieren. Rosmarin und Thymian waschen und trocken schütteln. Knoblauch quer halbieren. Je zwei Esslöffel Öl in jeder Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin unter Wenden ca. zehn Minuten scharf anbraten. Knoblauch, mit der Schnittfläche nach unten, in jede Pfanne geben. Rosmarin und Thymian ebenfalls zugeben und mitbraten. Hitze reduzieren und mit geschlossenem Deckel ca. 30 Minuten zu Ende garen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Für den Dip Schmand, Curry, Mayonnaise und Limettensaft verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Restliche Kräuter waschen, trocken schütteln und grob klein zupfen. Mit Salz, Pfeffer und zwei Esslöffel Olivenöl vermischen. Kartoffeln und Côte de Boeuf auf einer Platte anrichten. Kräuter darauf verteilen und den Dip dazu servieren.

Tipp: 

Durch das Ruhen des Fleisches können sich die Fleischsäfte am besten verteilen und das Fleisch wird besonders saftig.