Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

"Natur, frische Luft und Wellen. Das ist einfach ein herrliches Gefühl! Du bestimmst das Tempo - bist dein eigener Herr im Boot - zumindest im Einer", lacht Lars Wichert. "Da man das Tempo selbst bestimmt, ist Coastal Rowing für alle Altersgruppen geeignet und bietet neben dem hohen Spaßfaktor viele gesundheitliche Vorteile", erklärt uns der mehrfache Deutsche Rudermeister.

Gesund­heits­vor­teile Coastal Rowing

Ideales Ausdauertraining

Rudern ist ein ideales Ausdauertraining, da der ganze Körper an der Bewegung beteiligt ist und submaximal im aeroben Bereich belastet wird. "So wird vor allem die gesundheitsfördernde Grundlagenausdauer verbessert", weiß Wichert, der in Hamburg seinen Bachelor in Bewegungswissenschaft gemacht hat. "Und auch die Kraft spielt beim Rudern eine wichtige Rolle, da 80-90 Prozent der gesamten Muskulatur zum Einsatz kommt."

Wird auf die korrekte Rudertechnik geachtet, ist Coastal Rowing auch für Menschen mit Rückenproblemen gut geeignet. Dadurch, dass beim Rudern in den Wellen oder auf unruhigen Gewässern jeder Schlag anders ist, wird neben der Stärkung der Rücken-, Bein- und Rumpfmuskulatur auch der gesamte Bewegungsapparat stabilisiert.

Auch für Ruderanfänger

Da die Boote im Vergleich zu "normalen Ruderbooten" sehr stabil im Wasser liegen, können Ruderanfänger in allen Altersklassen und ohne besondere technische Vorkenntnisse die Faszination Rudern erleben.

Wichert: "Wer die Rudertechnik beherrscht, kann sich einfach ins Coastal-Boot reinsetzen und loslegen."

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

"Einfach berauschend, wie schnell das Boot mit nur ein paar Ruderzügen rasant Fahrt aufnimmt", schwärmt TK-Sportexperte Uwe Haase, der sich beim Dreh in Heidkate spontan ins Boot setzte, um selbst einmal Coastal-Feeling zu erleben.