Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

"Natürlich ist der Reiz des schnellen Fahrens beim E-Biken gegeben. Wird jedoch permanent im Modus Turbo oder Sport gefahren, ist der Akku schnell leer", erklärt E-Bike-Coach und Fahrtechniktrainer Marc Brodesser.

Damit auch der eigene Akku nicht in die Knie geht, immer Müsliriegel und Banane dabei haben. E-Bike-Coach Marc Brodesser

Gleichmäßiger Fahrstil schont den Akku

Schalten Sie also möglichst auf Eco oder Tour - wählen Sie den zur Strecke passenden Unterstützungsmodus. Fahren Sie mit hoher Trittfrequenz und dafür geringerem Krafteinsatz. Das schont Akku Motor und Ritzel. Fahren Sie vorausschauend und vermeiden Sie stop and go sowie Zwischensprints. Treten Sie gleichmäßig und schalten Sie rechtzeitig. Machen Sie den Motor beim Rollen in der Ebene auch einfach einmal aus. Vermeiden Sie unnötiges Gewicht.
Und auch gut aufgepumpte Reifen tragen zu einer höheren Reichweite des Akkus bei.

E-Bike-Motor richtig nutzen

Damit der Akku lange hält

  • bei Einsatz im Winter warm halten oder in der Winterpause warm und trocken lagern
  • nicht unter zehn Grad Außentemperatur laden
  • auch, wenn der Akku nicht genutzt wird, spätestens alle 90 Tage aufladen