Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Der TK-Contrainer ist ein 4500 Kilogramm schwerer Stahlkoloss, den die Techniker an Unistandorten in ganz Deutschland aufstellen kann.

Das ist der TK-Contrainer

Wer den TK-Contrainer betritt, den erwartet ein kompaktes Trainingsangebot auf 180 Quadratmetern. Bis zu 15 Fitnessfans gleichzeitig können sich hier Anregungen für ihr individuelles Trainingsangebot holen und neue Übungen und Bewegungstechniken kennenlernen. Zwei professionelle Coaches geben Tipps und begleiten die Besucher durch die Übungen.

Das bietet der Contrainer

Ob Battle-Ropes oder Boxsack, Sling Trainer oder Slamballs: Im Contrainer findet sich alles, was den Puls beschleunigt. Zum Beispiel für

  • Functional Fitness: Anders als beim klassischen Krafttraining werden beim funktionellen Training keine einzelnen Muskeln, sondern eher Bewegungsabläufe trainiert. Der Einsatz von Gewichten spielt kaum eine Rolle, vom eigenen Körpergewicht mal abgesehen. Ziel des Functional-Fitness-Trainings ist es, den Bewegungsapparat gesund und stabil zu halten.
  • HIIT - Hochintensives Intervalltraining: Belasten - erholen - belasten - erholen. Beim HIIT wird im Stakkato trainiert. Kurze, sehr intensive Belastungsphasen wechseln sich mit weniger anstrengenden Einheiten ab, auf einen Sprint folgt zum Beispiel eine Phase gemächlichen Laufens. Mit dem HIIT trainieren urbane Athleten in erster Linie die Ausdauer, etwa auf dem Fahrrad, dem Laufband, dem Crosstrainer oder im Schwimmbad.
  • Calisthenics : Klingt cooler als Eigengewichtstraining, meint aber dasselbe: Das Tranieren mit dem eigenen Körpergewicht. Das Street-Workout ist enorm effektiv und lässt sich einfach in den Alltag einbauen. Ob Parkbank, Mauer, Leiter: Trainingsplätze für Calisthenics gibt es praktisch überall.