Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Ameisen schaffen auch, bis sie tot umfallen. Die wissen nicht, dass es auch anders geht. Auch Faultiere wissen nicht viel, deshalb haben sie viel mehr Ruhe. Gut, sie besitzen nicht so viel wie wir, dafür sind Faultiere meist zufrieden. Sie lassen sich den ganzen Tag hängen und fressen unentwegt. Was für ein Leben!

In der Ruhe liegt die Kraft

Vielleicht sollten wir auch öfter mal zum Faultier werden? Nichtstun schadet nicht, vor allem nicht der Gesundheit. Ein durchschnittlicher Mensch verliert in einer Stunde Liegen 50 Kalorien. Liegen macht schlank! Nur wer aufsteht, kann den Kühlschrank erreichen. Man verschwendet keine Zeit, wenn man sich mal in Ruhe lässt. In der Ruhe liegt die Kraft. Wale und Schildkröten werden deshalb so alt, weil sie sich langsam bewegen.

Liegen macht schlank! Nur wer aufsteht, kann den Kühlschrank erreichen.

Nehmen Sie mal das Tempo raus! Sie wollen doch auch alt werden. Und auch Sie wollen sich dann hängen lassen. Ob man dafür auch alt genug wird, wissen wir nicht. Wie sagte schon Einstein: "Zeit ist relativ". Man kann sie demnach auch unterschiedlich empfinden. Eine halbe Stunde bei einer thailändischen Ölmassage empfindet man anders, als eine halbe Stunde auf einem Zahnarztstuhl. Eine Frau im Bad hat eine andere Zeitempfindung als ein Mann, der vor dem Bad wartet. Und wir Männer müssen viel warten. Dabei leben wir schon kürzer. Meine Ex war sonntags immer so lange im Bad, die meisten Eintagsfliegen lagen da bereits in den letzten Flügen.

Zeit bedeutet Leben

Ja, Warten kann tödlich sein. Wie oft starben schon zärtliche Gefühle eines Mannes in der regnerischen Kälte vor einem Kaufhaus. Deshalb ist auch Unpünktlichkeit kein Kavaliersdelikt. Klar soll man sich Zeit nehmen, aber bitte nicht die von anderen. Unpünktlichkeit ist ein Mangel an Respekt vor der Lebenszeit anderer Menschen. Zeit bedeutet nämlich Leben. Nicht bald, morgen oder nächste Woche, nein, hier und heute! Schon der große Peter Ustinov meinte: "Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen."

Klar soll man sich Zeit nehmen, aber bitte nicht die von anderen.

Recht hat er! Zeiten werden aber nur dann gut, wenn sie mit Gutem gefüllt werden. Untersuchungen sagen, zwischenmenschliche Begegnungen machen uns immer noch am glücklichsten. Also, treffen Sie andere Menschen, Freunde, gehen ins Kino, Kaffee oder ins Theater. Wann waren Sie das letzte Mal mit Ihren Kindern im Wald? Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Eltern besucht? Denken Sie daran: Wir sind die einzigen, die vom Ende der Zeit wissen, deshalb sollten wir uns auch so verhalten.

Matthias Machwerk... 

Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.
ist ein deutscher Autor und Kabarettist. Wenn der 50-Jährige nicht tourt, lebt er in Dresden. SSein Rat für ein angenehmes Leben in unserer schnelllebigen Welt: Nehmt Euch Zeit und gönnt Euch Ruhe. Das schadet nicht - vor allem nicht der Gesundheit.