Wer viel trinkt, riskiert nicht nur Leberschäden und Bluthochdruck. Auch die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, steigt - bei Brustkrebs schon bei niedrigem bis mäßigem Konsum. Das berichten amerikanische Forscher, die Daten zweier Langzeitstudien ausgewertet haben.

Im Vergleich zu Frauen, die keinen Alkohol tranken, hatten solche, die wenig Alkohol genossen, ein um 13 Prozent erhöhtes Risiko, einen Tumor in der Brust zu entwickeln.

Frauen, in deren Familie bereits Brustkrebs aufgetreten ist, raten die Experten deshalb, nur sehr wenig oder am besten gar keinen Alkohol zu trinken.