Brustkrebspatientinnen, die eine Strahlentherapie erhalten haben und sich sportlich betätigten, leiden signifikant weniger unter Fatigue als Patientinnen, die nur Entspannungsübungen machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Universitätsklinikums Heidelberg unter Leitung von Professor Karen Steindorf.

Die Untersuchung ergab, dass Krafttraining eine wirksame Methode ist, um den belastenden Fatigue-Symptomen bei Brustkrebspatientinnen vorzubeugen oder sie zu lindern. Zudem profitierten die Patientinnen auch in ihrem Alltagsleben von einer besseren körperlichen Leistungsfähigkeit.

Wahrscheinlich profitieren die Patientinnen davon sogar doppelt, vermuten die Forscher: von den eigentlichen Kraftübungen ebenso wie von den psychosozialen Effekten eines Trainings in der Gruppe.