Die Therapie der Zuckerkrankheit hängt vor allem von der Form des Diabetes ab: Beim Typ-1-Diabetes geht es darum, das fehlende Insulin im Körper zu ersetzen. Heilbar ist dieser Diabetes-Typ nicht, denn die verloren gegangenen Zellen, die das Insulin produzieren, können nicht ohne Weiteres ersetzt werden.

Lebenswandel kann bei Typ-2-Diabetes helfen

Patienten mit Typ-2-Diabetes können ihre Blutzuckerwerte hingegen selbst beeinflussen: gesunde Ernährung, Gewichtsabnahme und Sport stehen dann auf dem Therapieprogramm. In einigen Fällen beeinflusst der gesunde Lebensstil die Blutzuckerwerte so stark, dass keine weitere Therapie mehr nötig ist. Reicht dies jedoch nicht aus, um den Blutzucker in geordnete Bahnen zu lenken, verordnet der behandelnde Arzt Tabletten (orale Antidiabetika) oder eine Insulintherapie.

Patienten mit Typ-2-Diabetes leiden nicht nur unter hohen Blutzuckerwerten; oft liegen weitere Herz-Kreislauf-Risiken vor, zum Beispiel Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsmangel und Fettstoffwechselstörungen. Auch diese Risiken müssen behandelt werden.

Ist Diabetes mellitus heilbar?

„Die vollständige Heilung der Zuckerkrankheit ist in der Regel nur beim Schwangerschaftsdiabetes möglich, wenn der Körper der Frau nach den hormonellen Schwankungen in der Schwangerschaft wieder in die normalen Bahnen zurückfindet“, sagt Petra Rudnick, Allgemeinmedizinerin im TK-Ärztezentrum.

In jedem Fall erfordert das Leben mit Diabetes viel Selbstdisziplin.