Laut einer Umfrage im Auftrag der Techniker ist fast jeder dritte Deutsche im Herbst und Winter schlechterer Stimmung. Frauen reagieren dabei häufiger als Männer: 36 Prozent von ihnen gaben an, in der dunklen Jahreszeit in ein Stimmungstief zu fallen, bei den Männern waren es nur 24 Prozent.

Charakteristisch für den Herbst- und Winterblues: Das alljährlich wiederkehrende triste Gefühl bringt vor allem ein übersteigertes Schlaf-Bedürfnis mit sich.

Auslöser Lichtmangel

Fehlt uns Licht, verändert das den Haushalt der Botenstoffe Serotonin und Melatonin im Gehirn - und die Seele gerät leichter als sonst in Schieflage. Außerdem wird bei Licht verstärkt der Nervenbotenstoff Serotonin ausgeschüttet, der die Stimmung aufhellt und glücklicher und zufriedener macht. 

Gute Stimmung aktiv fördern

Ab nach draußen!

Gehen Sie möglichst oft und bei jedem Wetter nach draußen. Bewegung macht fit und das Sonnenlicht braucht der Körper, um Vitamin D zu bilden. Licht gilt außerdem als Stimmungsaufheller. Je heller es draußen ist, desto besser. Bei einem Mangel an Licht wird vermehrt Melatonin ausgeschüttet, ein Hormon, das uns müde macht. Da hilft es, an bedeckten Tagen einfach in den Himmel zu gucken, um die Stimmung zu heben - allein durch das Licht, das direkt über die Augen zum Gehirn geleitet wird.

Wenn Sie sich tagsüber viel in geschlossenen Räumen aufhalten müssen, halten Sie sich am besten in möglichst hellen Räumen auf. Ein Platz am Fenster ist ideal und sorgt dafür, dass Sie viel Licht abbekommen.

Übrigens: "Sonne" aus dem Solarium hat keinen therapeutischen Effekt bei einer Herbstdepression. Denn auf einer Sonnenbank kommt ausschließlich ultraviolettes Licht zur Anwendung, das über die Haut wirkt. In die Augen - und über die bewirkt Licht gute Laune - darf reine UV-Strahlung auf keinen Fall geraten. Daher müssen Solarienbesucher auch Schutzbrillen tragen. 

Fit-Food

Der Mineralstoff Magnesium ist besonders wichtig für unser Wohlbefinden. Denn er spielt eine große Rolle bei der Erregungsübertragung von den Nerven zu den Muskeln. Konkret heißt das: Magnesium hilft dem vegetativen Nervensystem und schützt vor Stress. Im Herbst haben viele Gemüse- und Obstsorten Saison. Sie stecken voller Vitamine und Mineralstoffe. Eine pikant gewürzte Kürbissuppe beispielsweise ist nicht nur ein kulinarisches Erlebnis, sondern wärmt von innen, hebt die Stimmung und kurbelt das Immunsystem an. Auch Vollkornprodukte, besonders Hafer, sowie Sesam und Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen zählen zu den Muntermachern. 

Leuchtende Farben ...

... beleben das Gemüt. Schwarz und Grau sind zwar edle Modefarben, aber frisch und fröhlich sind diese Farben nicht gerade. Ob Bekleidung oder Einrichtung: Tragen Sie bunte Farben oder stellen Sie eine Obstschale mit verschiedenen Früchten auf Ihren Schreibtisch. Leuchtende Farben inspirieren Gefühl und Kreativität und heben die Laune.