Eine Psychotherapie kann helfen, wenn Kinder zum Beispiel traumatische Erlebnisse wie den Tod eines Elternteils, eine Scheidung, einen Unfall oder eine schwere Krankheit psychisch nicht verarbeiten können.

Auch der Übergang in die Pubertät und in das frühe Erwachsenenalter kann seelischen Erkrankungen hervorrufen und eine psychotherapeutische Unterstützung erfordern.

Deshalb ist eine besondere Qualifikation für die Behandlung notwendig, die die besonderen Behandlungsbedürfnisse von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern berücksichtigt. Die Psychotherapie für Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren wird deshalb von speziellen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten durchgeführt.

Fragen Sie bei den Therapeuten am besten nach, ob sie Kinder und Jugendliche behandeln oder sich auf eine Therapieform spezialisiert haben.