Medikamente helfen bei akuter Vergiftung

Wenn ausgeprägte psychische Symptome (zum Beispiel starke Erregung, Angstzustände, Halluzinationen, Wahnsymptome) auftreten, können Sie zunächst versuchen, den Betroffenen im Gespräch zu beruhigen. Gelingt dies nicht oder nicht ausreichend, rufen Sie einen Arzt hinzu. Dieser kann gegebenenfalls ein Beruhigungsmittel oder gezielt Medikamente gegen die psychotischen Symptome verabreichen.

Bei Komplikationen wie Herzrhythmusstörungen, einer Blutdruckkrise, einem Herzinfarkt und Krampfanfällen ist eine umgehende notärztliche Behandlung angezeigt.

Entwöhnungsbehandlung von Abhängigen

Das ärztliche und therapeutische Vorgehen umfasst meist mehrere Ebenen. Ziel ist, eine vollständige Abstinenz zu erreichen. Neben einer eventuell notwendigen Akutbehandlung der Entzugssymptome mit Medikamenten kommt der Psychotherapie eine wesentliche Bedeutung zu.

Viele ehemalige Konsumenten müssen ein Leben ohne Drogen praktisch neu erlernen. Meistens erfolgt die Therapie stationär. Bei intaktem sozialem Umfeld kann auch eine ambulante Therapie erfolgreich sein. Beratung und Beantragung einer Entwöhnungsbehandlung erfolgen über Drogenberatungsstellen.