Um dies festzustellen, ist vor einer Überkronung eine gründliche Untersuchung mit einer Röntgenaufnahme notwendig. Musste der zu überkronende Zahn aufgrund seiner Zerstörung vor der eigentlichen Kronenaufnahme vorbehandelt werden, so sind bestimmte Wartezeiten einzuhalten. Ist die Krone einmal fest mit dem Zahn verankert, sind Reparaturmaßnahmen am Zahn erschwert oder gar nicht mehr möglich. Die Wartezeiten betragen

  • nach einer direkten Überkappung des Zahnnervs circa sechs Monate,
  • nach Wurzelkanalbehandlungen bei krankhaften Prozessen des Nervs oder der Zahnwurzel circa drei bis sechs Monate; Röntgenkontrolle ist für die Erfolgskontrolle zwingend erforderlich,
  • bei Implantaten (künstlichen Zahnwurzeln) circa drei bis sechs Monate, abhängig von der Methode, der notwendigen Einheilzeit und gegebenenfalls auch von der Art der endgültigen Versorgung.