Sie sollten deshalb vor jedem Zahnziehen nach dem Grund dafür fragen. Sollte Ihnen der Grund nicht verständlich erklärt werden oder sollten Sie den Eindruck haben, dass schnell "zur Zange gegriffen" wird, können Sie sich auch eine Zweitmeinung einholen.

Gründe für eine Zahnentfernung sind beispielsweise:

  • Der Zahn ist bis tief in die Wurzel hinein zerstört und bietet selbst einem Stiftzahn keinen Halt mehr.
  • Eine Wurzelkanalbehandlung als letzte Rettung für den Zahn ist aus anatomischen Gründen (abgekrümmte oder nicht zugängliche Wurzelkanäle, Lage des Zahns weit hinten im Kiefer) nicht möglich.
  • Der Zahn hat keinen Gegenbiss oder sonst irgendeine sinnvolle Funktion; er drückt vielleicht noch zusätzlich aus Platzmangel auf gesunde Nachbarzähne.
  • Der Zahn ist nicht richtig durchgebrochen (Weisheitszahn) und ist durch seine Falschstellung für hygienische Maßnahmen nur schwer erreichbar.
  • Der Zahn ist so stark gelockert, dass parodontologische Maßnahmen (Behandlung des Zahnfleisches) keinen Erfolg versprechen.
  • Im Rahmen einer kieferorthopädischen Untersuchung wird festgestellt, dass der Kiefer zur regelrechten Aufnahme aller Zähne zu klein ist und später auch sein wird (Gebissreduktion).
  • Die Zähne stehen so schief im Kiefer, dass prothetische Maßnahmen dadurch nicht möglich sind.
  • Es liegt eine medizinisch nachgewiesene schwere Grunderkrankung vor und die Mitbeteiligung von krankhaften Zahnprozessen kann nicht ausgeschlossen werden.