Der Reinigungseffekt ist dabei dem eines Sandstrahlers bei Gebäuden ähnlich. Das Verfahren wird deshalb auch "Luftpolitur" beziehungsweise "Air polishing" genannt. Es beseitigt meist sehr zuverlässig Genuss- und Nahrungsmittelverfärbungen durch Nikotin, Kaffee, Tee und Rotwein auf den sichtbaren Zahnflächen.

Vorsicht ist bei dieser Methode an freiliegenden Zahnhälsen geboten. Der Wurzelzement und das Dentin sind nicht so widerstandsfähig und können bei längerem Bestrahlen angegriffen werden.