Herausnehmbarer implantatgestützter Zahnersatz beim zahnlosen Kiefer wird standardmäßig auf vier Implantaten abgestützt. Diese Form der Versorgung ermöglicht eine höhere Stabilisierung der Prothese mit weniger Knochenresorption (-abbau) des Kiefers als die ebenfalls mögliche Stabilisierung mit zwei Implantaten.

In Ausnahmefällen ist im Unterkiefer die Versorgung bei Verblockung, wie etwa einem Steg, von zwei Implantaten ausreichend.

Festsitzender, rein implantatgetragener Zahnersatz beim zahnlosen Kiefer ist standardmäßig auf sechs Implantaten abgestützt, wobei im Oberkiefer auch mehr als sechs Implantate, im Unterkiefer in Ausnahmefällen auch lediglich vier Implantate notwendig sein können.