Besondere Behandlungsangebote der TK

Die Techniker hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Ihnen mehr Qualität, mehr Service und dadurch auch mehr Gesundheit - und das ohne zusätzliche Kosten.

Mehr erfahren zu besonderen Behandlungsangeboten
  • Erkrankungsbereich: Neubildungen
  • Therapien: Brustkrebs-Diagnostik, Darmkrebs-Screening, PET-CT, Screening auf Brustkrebs, Screening auf Darmkrebs
  • Behandlungsregion: Berlin
  • Zugangsmöglichkeit: bundesweit
  • Bitte beachten Sie, dass für die Übernahme der Fahrkosten die gesetzliche Regelung gilt.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Im Rahmen dieser Besonderen Versorgung haben Sie die Möglichkeit, auf Kosten der TK eine PET/CT aufgrund von vordiagnostischen Erkenntnissen (z. B. erhärteter Verdacht auf Metastasierung) bei den ge-nannten Krebsarten durchführen zu lassen.
  • Mittels modernster Medizintechnik ist eine exakte Diagnostik und Lokalisierung des erkrankten Gewebes möglich. Damit kann ein unnötiger operativer Eingriff vermieden werden.
  • Eine PET/CT-Untersuchung des ganzen Körpers dauert inklusive Vor- und Nachbereitung etwa 30 bis 90 Minuten. Im Gerät selbst bleiben Sie nur ca. 10 bis 12 Minuten. Sie müssen weder stationär aufgenommen werden, noch sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen.
  • Die verabreichten radioaktiven Stoffe (Tracer) sind unbedenklich, da Sie die Substanzen im Laufe des Untersuchungstages über den Urin wieder aus-scheiden.
  • Das DTZ ist nach DIN EN ISO 9001 als Medizinisches Versorgungszentrum zertifiziert und kooperiert mit verschiedenen Schwerpunktpraxen und Kran-kenhäusern. Sie erhalten also eine abgestimmte Versorgung auf höchstem Niveau.

So nehmen Sie teil


Ihr behandelnder Arzt übernimmt die erforderliche Vordiagnostik wie etwa eine Röntgenaufnahme oder eine Ultraschalluntersuchung. Falls sich der Verdacht auf eine der genannten Krebsarten bestätigen sollte, wird Ihr Arzt Sie unter Angabe der vordiagnostischen Erkenntnisse an das DTZ überweisen.
Im DTZ unterschreiben Sie eine Teilnahmeerklärung zur Besonderen Versorgung. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.

Weitere Informationen

Früh erkennen und effektiv behandeln

Sollte ein bösartiger Tumor vermutet oder festgestellt werden, hängt viel von einer präzisen Diagnostik ab. Je genauer sie ausfällt, desto zielgerichteter und effizienter lässt sich eine Therapie bestimmen.

Die TK hat für die Versorgung ihrer Versicherten mit dem Diagnostisch Therapeutischen Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) in Berlin einen Vertrag zur Be-sonderen Versorgung geschlossen, um die folgenden häufig auftretenden Krebsarten erfolgreich bekämpfen zu können:

  • Rezidivierender Prostatakrebs
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs
  • Lymphdrüsenkrebs

Mit hochauflösenden Bildgebungsverfahren ist es heute möglich, Tumore eindeutig zu lokalisieren. Die Untersuchungszeit wird durch die präzisen Bildinformationen erheblich verkürzt und eine Therapie kann zielgenau erfolgen. Das DTZ nutzt für die Diagnostik ein PET/CT der aktuellen Gerätegeneration.

Was ist eine PET/CT?

Positronen-Emissions-Tomographie (PET)

Die PET ist ein nuklearmedizinisches bildgebendes Diagnoseverfahren, bei dem der Patient winzige radioaktiv markierte Stoffe – sogenannte Tracer – verab-reicht bekommt.

Für die Untersuchung werden Substanzen verwendet, wie sie auch im normalen Körperstoffwechsel vorkommen – so etwa ein geringfügig verändertes Trau-benzuckermolekül.

Traubenzucker wird in fast allen Körperzellen als "Brennstoff" benötigt. Da Krebszellen davon wesentlich mehr benötigen, heben sie sich bei der PET als leuchtende Punkte ab und geben somit genaue Informationen über ihre Position im Körper.

Computer-Tomographie (CT)

Die CT wird in der Röntgendiagnostik angewendet. Bei einer CT lassen sich die Strukturen des Körpers darstellen – wie das Skelett oder die Organe. Von außen werden Röntgenstrahlen durch den Körper geschickt. Ihre unterschiedliche Intensität lässt Rückschlüsse auf die Dichte des Gewebes zu. Daraus wird ein CT-Bild berechnet, das quasi eine dreidimensionale Landkarte des Körpers zeichnet.

Wann wird eine PET/CT durchgeführt?

Eine PET/CT wird in verschiedenen Phasen einer Krebserkrankung eingesetzt, insbesondere zur:

  • Suche nach Krebsherden (Sichtbarmachen von Zellfunktionen)
  • Feststellung der Tumoraktivität (gutartig/bösartig)
  • Bestimmung des Krankheitsstadiums
  • Kontrolle des Therapieerfolges (zum Beispiel nach einer Chemotherapie)

Ihre nächsten Schritte

Fragen zum Behandlungsangebot

Sie haben Fragen zum Behandlungsangebot oder sind nicht sicher, ob das Angebot für Sie in Frage kommt? Die Spezialisten der TK beraten Sie gern:

TK-Patientenservice
040 - 46 06 62 01 70
Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 8 - 18 Uhr und Freitag: 8 - 16 Uhr

Übersicht der teilnehmenden Ärzte

Sie möchten wissen, welche Ärzte in Ihrer Nähe an diesem Behandlungsangebot teilnehmen? Gern senden wir Ihnen eine Übersicht per Post zu:

TK-Service-Team
0800 - 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands)