Besondere Behandlungsangebote der TK

Die Techniker hat mit Ärzten, Krankenhäusern, Reha-Einrichtungen und weiteren Leistungserbringern Vereinbarungen zur "Besonderen Versorgung" geschlossen. Diese garantieren Ihnen mehr Qualität, mehr Service und dadurch auch mehr Gesundheit - und das ohne zusätzliche Kosten.

Mehr erfahren zu besonderen Behandlungsangeboten

Das Wichtigste in Kürze

  • Erkrankungsbereich: Knie- und Hüftgelenkersatz
  • Therapien: künstliche Hüfte oder ein neues Kniegelenk
  • Behandlungsregion: Niedersachsen
  • Zugangsmöglichkeit: bundesweit

Bitte beachten Sie, dass für die Übernahme der Fahrkosten die gesetzliche Regelung gilt.

Details zur Behandlung

Damit Sie bald wieder gesund sind, stellt das TK-Angebot eine perfekt aufeinander abgestimmte Behandlungskette von der Erstversorgung bis zur Nachsorge sicher. Die enge Verzahnung von Therapeuten, Krankenhaus, Reha-Einrichtung und Nachsorge sorgt für einen lückenlosen und individuell auf Sie abgestimmten Ablauf.

Am Anfang werden Sie detailliert über das Krankheitsbild und den exakten Behandlungsablauf informiert. Wenn möglich, erhalten Sie vor der Operation ein Patientenseminar mit allen notwendigen Informationen zum Ablauf der Behandlung. Gleich nach der OP lernen Sie mit Hilfe eines Physiotherapeuten Ihr neues Gelenk zu bewegen.

Das Herzogin-Elisabeth-Hospital ist bekannt für die langjährige Erfahrung und fachliche Expertise beim Einsetzen künstlicher Gelenke. 

Reha

Im Anschluss an den operativen Einsatz von Hüfte oder Knie folgt die Reha. Sie dauert in der Regel drei Wochen und kann entweder ambulant oder stationär in einer ausgewählten Reha-Klinik stattfinden. Dort erholen Sie sich von der OP und profitieren von einer umfassenden medizinisch-therapeutischen Betreuung. Bitte richten Sie sich zu Hause sich auf einen Übergang ein.

Wenn Ihre Renten- oder Unfallversicherung die Behandlungskosten übernimmt, kann eine andere Reha-Einrichtung infrage kommen (möglicherweise mit einem abweichenden Behandlungskonzept). Wenn Sie Fragen hierzu haben, sprechen Sie uns bitte an.
 

Ihre Vorteile auf einen Blick

Sie profitieren gleich mehrfach von dem Versorgungsangebot:

  • Ausführliches Arztgespräch zu Ihrer Krankheitsgeschichte
  • Medizinische Versorgung auf hohem medizinisch-therapeutischem Niveau
  • Keine unnötigen Doppeluntersuchungen durch exakt aufeinander abgestimmte Behandlungsschritte
  • Individueller Therapieplan, der die anschließenden Behandlungsschritte einleitet
  • Zeitnahe Terminvereinbarung und kurze Wartezeit vor Ort

So nehmen Sie teil

Ihre Teilnahme ist freiwillig.

Nach dem Erstgespräch in der am Vertrag teilnehmenden Klinik unterschreiben Sie eine "Teilnahmeerklärung zur Besonderen Versorgung". Diese geben Sie dort zurück.

Bindungsfrist

Während der Behandlung sind Sie an die am Vertrag teilnehmenden Ärzte, Kliniken und Therapieeinrichtungen gebunden. Ihre Behandlung und die Bindungsfrist enden mit Abschluss der letzten Nachuntersuchung.

Unabhängig davon können Sie Ihre Teilnahme jederzeit beenden, sofern ein wichtiger Grund vorliegt.

Welche Kliniken und Reha-Einrichtungen machen mit?

Ihr direkter Kontakt zum Krankenhaus:

Herzogin-Elisabeth-Hospital
Leipziger Straße 24
38124 Braunschweig

Chefarzt: Prof. Dr. med. K.-D. Heller
Sekretariat
Tel. 05 31 - 699-20 01
Fax 05 31 - 699-20 90
kd.heller@heh-bs.de

Fragen zur Integrierten Versorgung
Ansprechpartner: Herr Barczynska
Tel. 0531-699-41 02
d.barczynska@heh-bs.de

Orthopädische Ambulanz HEH

Tel. 05 31 - 699-21 00
ambulanzorthopaedie@heh-bs.de

Stationäre Reha-Einrichtungen

  • Herzog-Julius Klinik, Bad Harzburg
  • Landgrafen Klinik, Bad Nenndorf

Ambulante Reha-Einrichtungen

  • Rehazentrum Braunschweig
  • ZAR Wolfsburg

Fragen zum Behandlungsangebot

Unsere Spezialisten vom TK-Patientenservice beraten Sie gern:

Telefon: 040 - 46 06 62 01 70
Servicezeiten: Montag bis Donnerstag 8 - 18 Uhr und Freitag 8 - 16 Uhr