Artikelserie

Die Vor- und Nach­teile von Arzt­be­wer­tungs­por­talen (2/6)

In Arztbewertungsportalen können Sie nicht nur nach Ärzten suchen, sondern sich auch die Zufriedenheitsbewertungen anderer Patienten ansehen und selbst Bewertungen abgeben.

Seit einigen Jahren betreiben eine Reihe privater Anbieter sogenannte Online-Arztbewertungsportale. Diese bestehen aus einer Adressdatenbank, in der Sie nach Ärzten mit einer bestimmten Fachrichtung oder Zusatzqualifikation suchen können. Auch die Suche nach einer Region ist möglich.

Auf den Portalen können Sie auch die Zufriedenheitsbewertungen anderer Patienten mit einem Arzt einsehen und selbst Bewertungen abgeben. Geben Sie zum Beispiel als Suchbegriff "Arztbewertungsportal" oder "Arztsuche" in eine Suchmaschine ein.

Vor- und Nachteile

Neben Empfehlungen, etwa aus dem Bekanntenkreis, stellen Arztbewertungsportale zurzeit eine der wenigen Möglichkeiten dar, um vor einem Arztbesuch Informationen über die Qualität eines Arztes, seiner Praxis und seiner Behandlungen zu bekommen.

Derzeit erhalten Ärzte in diesen Portalen allerdings noch nicht viele Bewertungen. Die Bewertungen sind sind nicht repräsentativ, und die Fragebögen, die dabei eingesetzt werde, sind in der Regel nicht wissenschaftlich geprüft. Das schränkt die Aussagekraft der Bewertungen stark ein.

Manche Betreiber nutzen für ihre Arztbewertungsprotale einzig und allein die Informationen, die sie von den Besuchern ihrer Internetseite erhalten. Andere Anbieter prüfen darüber hinaus in regelmäßigen Abständen eigeninitiativ die Aktualität und Gültigkeit ihrer Daten. Dies führt dazu, dass sich die Portale hinsichtlich ihrer Aktualität unterscheiden.

TK-Ärzteführer

Mit dem TK-Ärzteführer bietet auch die TK ihren Versicherten eine Arztsuche mit integrierter Patientenzufriedenheitsbefragung an. Dabei wurde auf folgende Qualitätsmerkmale besonderen Wert gelegt:

  • Die Zufriedenheitswerte werden für einen Arzt erst dann veröffentlicht, wenn mindestens fünf Patienten ihre Bewertungen abgegeben haben. Damit wird die Aussagekraft gesteigert.
  • Der Fragebogen wurde unter wissenschaftlicher Begleitung konzipiert und getestet.
  • Jeder Versicherte kann einen bestimmten Arzt nur einmal beurteilen. Wird ein Arzt von einem Versicherten ein zweites Mal beurteilt, so wird die frühere Bewertung automatisch überschrieben. Damit werden Manipulationen verhindert.
  • Die Arztdaten (Adresse, Öffnungszeiten etc.) werden von einer Agentur regelmäßig und systematisch überprüft und aktualisiert.

Damit stellt der TK-Ärzteführer ein qualitativ hochwertiges Arztportal dar.