Was Sie bei alter­na­tiven Thera­pien beachten sollten