Die Impfung

Art des Impfstoffes

Die europäische Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) hat zwei Lebendimpfstoffe (RotaTeq und Rotarix) für Europa zugelassen. Sie enthalten abgeschwächte Rotaviren.

Wirksamkeit

Studien haben gezeigt, dass die Impfung zu 96 bis 98 Prozent vor schweren Verläufen einer Infektion mit Rotaviren schützt. Damit lassen sich über 90 Prozent aller Krankenhausbehandlungen wegen Rotavirusinfektionen verhindern. Allerdings ist nur bei einem Teil der Kinder mit einer Rotavirenerkrankung eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich.

Im Einzelfall sollten Eltern deshalb immer gemeinsam mit dem Kinderarzt Nutzen und Risiken einer Impfung abwägen.

Nebenwirkungen

Es besteht ein möglicherweise geringfügig erhöhtes Risiko für Darminvaginationen innerhalb der ersten Woche nach der ersten Rotavirus-Impfung, das mit dem Alter der Impflinge zunimmt. Als Darminvagination bezeichnet man die Einstülpung eines Darmabschnittes in einen anderen. Hierbei kommt es durch Störungen in der Blutversorgung der Darmwand infolge von Blutstauung und Ödemen zur Ausbildung der Symptomatik eines Darmverschlusses.

Zu den weiteren möglichen Nebenwirkungen gehören Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Bauchschmerzen, Fieber oder Infektionen der oberen Atemwege.

Wer sollte sich gegen Rotavirus-Infektionen impfen lassen und wann?

Altersbezogene Impfmöglichkeit - über TK-Gesundheitskarte

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt, laut dem Epidemiologischen Bulletin 34/3013, die allgemeine Rotavirus-Schluckimpfung von Säuglingen.

Aufgrund des Risikos für Darminvaginationen empfiehlt die STIKO daher dringend, die Impfserie frühzeitig - ab dem Alter von sechs Wochen bis spätestens zum Alter von zwölf Wochen - zu beginnen und vorzugsweise bis zum Alter von 16 Wochen (Rotarix®) beziehungsweise von 20 - 22 Wochen (RotaTeq®) abzuschließen. Die Impfserie muss für Rotarix® auf jeden Fall bis zum Alter von 24 Wochen und für RotaTeq® bis zum Alter von 32 Wochen abgeschlossen sein.

Die Impfung kann zusammen mit anderen Standardimpfungen des Säuglingsalters erfolgen. Es handelt sich um eine Schluckimpfung.

Für medizinische Fragen können TK-Versicherte die Experten des TK-Ärztezentrums täglich rund um die Uhr unter der Rufnummer 040 - 46 06 61 91 00 erreichen.