Es kommt darauf an, in welchem Land Sie krank werden. Informieren Sie sich hier über die unterschiedlichen Möglichkeiten.

Weitere Details

Werden Sie in Bosnien-Herzegowina krank, gehen Sie mit dem Auslandskrankenschein im Förderationsgebiet zur Krankenversicherungsanstalt. Halten Sie sich in Srpska auf, legen Sie den Behandlungsschein in einer Zweigstelle des Krankenversicherungsfonds vor.

In Tunesien gehen Sie zur örtlichen Krankenkasse. Dort bekommen Sie einen Krankenschein, den Sie dann beim Vertragsarzt oder -krankenhaus nutzen können.

Bei einer Erkrankung in der Türkei gehen Sie zu einer Zweigstelle der türkischen Sozialversicherungsanstalt (SGK).

Auflistung der SKG Zweigstellen
Nach Auswahl der Provinz können Sie unter dem Navigationspunkt "Iletisim" alle Zweigstellen der SGK einsehen.

Sie werden von der SGK im System YUPASS registriert und erhalten eine Identifikationsnummer. Mit dieser Nummer und einem Lichtbildnachweis können Sie alle Gesundheitsdienstleister in der Türkei nutzen, die einen Vertrag mit der SGK haben.

Falls Ihnen dies nicht möglich ist, werden Sie vom Arzt eine Privatrechnung erhalten. Diese können Sie im Anschluss bei der TK einreichen.

Mehr zum Thema

Kostenerstattung bei Erkrankung im Ausland