Die Meningokokken-Impfungen werden unter bestimmten Voraussetzungen von der TK bezahlt. Lesen Sie im Folgenden mehr dazu, wann dies möglich ist.

Weitere Details

Meningokokken-C-Impfung

Die TK übernimmt die Kosten für die Meningokokken-C-Impfung für Kinder im zweiten Lebensjahr, also ab dem 13. Lebensmonat bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Diese Kosten rechnet der Kassenarzt direkt über die TK-Versichertenkarte ab.

Empfohlen wird die Impfung im zweiten Lebensjahr. Versäumte Impfungen können spätestens bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nachgeholt werden.

Meningokokken-Impfung gegen die Serogruppen A, C, W135 und Y

Daneben gibt es auch einen Mehrfachimpfstoff gegen die vier Serogruppen A, C, W135 und Y. Diese Impfung empfiehlt die STIKO nur für Personen, die ein erhöhtes gesundheitliches Risiko für Meningokokken-Erkrankungen oder für schwere Verläufe haben, nicht aber eine routinemäßige Impfung von Gesunden gegen alle vier Serogruppen. Daher trägt die TK die Kosten für diese Impfung nur für gesundheitlich Gefährdete.

Meningokokken-B-Impfung

Die STIKO hat bislang keine allgemeine Empfehlung für eine routinemäßige Impfung von Gesunden gegen Meningokokken B ausgesprochen. Allerdings empfiehlt die STIKO die Schutzimpfung für Personen mit erhöhtem Risiko für Meningokokken-Erkrankungen. Die TK übernimmt daher die Kosten für die Meningokokken-B-Impfung für diese Personen. Diese Kosten rechnet der Kassenarzt direkt über die TK-Versichertenkarte ab.

Wenn Sie mehr wissen möchten:

Mehr Informationen zur Meningokokken-Impfung öffnen