Die Dauer des Anspruchs richtet sich nach der Art der häuslichen Krankenpflege. Ihr Arzt entscheidet, ob und wie lange er diese Krankenpflege für notwendig hält.

Weitere Details

Bei stationärer Krankenhausbehandlung

Sofern durch die häusliche Krankenpflege eine stationäre Krankenhausbehandlung vermieden oder verkürzt wird oder eine schwere Erkrankung besteht, kann Ihr Arzt Ihnen die erforderliche Behandlungs- oder Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung für bis zu vier Wochen verordnen. Wenn es medizinisch notwendig ist, geht dies auch länger.

Bei ambulanter Behandlung - die TK leistet mehr

Ihr Arzt verordnet in diesem Fall die Behandlungspflege, solange er es medizinisch für notwendig hält. Hierzu gehören zum Beispiel ein Verbandwechsel oder Injektion.

Der Gesetzgeber hat den Krankenkassen freigestellt, ob sie in diesen Fällen weitere Hilfen anbieten. Die TK nutzt diese Möglichkeit für Sie: Zusätzlich zur Behandlungspflege erhalten Sie bei medizinischer Notwendigkeit auch eine Unterstützung beim Waschen, Duschen, Baden, Zähneputzen, Kämmen oder Rasieren.