Haben Sie sich entschieden, in welchem Verhältnis Sie Geld- und Pflegesachleistungen erhalten möchten, sind Sie grundsätzlich für sechs Monate daran gebunden. Wenn sich Ihre Pflegesituation jedoch wesentlich ändert, ist eine vorzeitige Anpassung möglich – zum Beispiel wenn Ihre Pflegeperson erkrankt und sich dadurch der Bedarf an Pflegesachleistungen erhöht.