Ja, wenn Ihr Kind älter ist, wird es bei den Untersuchungen mit einbezogen. Der Arzt spricht mit Ihrem Kind zum Beispiel über soziale und psychische Aspekte, wie zum Beispiel Schwierigkeiten in der Schule, Ernährungsgewohnheiten oder Medienkonsum. Auch Suchtmittel, Sport und Stress können ein Thema sein.