Für die Beitragsermäßigung müssen Ihr Einkommen und Ihr Vermögen unter bestimmten Grenzen liegen. Ausgeschlossen sind auch steuerpflichtige Einkünfte aus Kapitalvermögen oder aus Vermietung oder Verpachtung. Bekommen Sie eine Leistungsförderung durch die Agentur für Arbeit, ist die Beitragsermäßigung ebenfalls nicht möglich.

Weitere Details

Die Beitragsermäßigung ist ausgeschlossen, wenn:

  • die Hälfte der Einnahmen der Bedarfsgemeinschaft 2.283,75 Euro im Monat (2018) oder mehr beträgt.
  • die Bedarfsgemeinschaft steuerpflichtige Einkünfte aus Kapitalvermögen oder positive oder negative Einkünfte aus Vermietung oder Verpachtung erzielt.
  • Ihr Vermögen oder das Vermögen Ihres Partners 12.180 Euro (2018) übersteigt.
  • Sie eine Leistungsförderung durch die Agentur für Arbeit erhalten (Gründungszuschuss, Einstiegsgeld).

Zur Bedarfsgemeinschaft zählen Sie, Ihr nicht dauernd getrennt lebender Ehegatte, der eingetragene Lebenspartner oder der Partner, mit dem Sie in eheähnlicher Gemeinschaft wohnen.