Ja, für Ihre Beiträge gibt es eine Höchstgrenze. Ihr monatliches Einkommen wird bis 4.537,50 Euro (2019) zur Beitragsberechnung herangezogen. Nur bei freiwillig versicherten Rentnern gibt es auch eine Mindesteinnahmegrenze in Höhe von 1.038,33 Euro (2019) monatlich. Lesen Sie mehr darüber, wie hoch Ihr Beitrag ist.

Weitere Details

Eine Höchstgrenze für Ihre Beiträge bedeutet, dass mehr monatliches Einkommen als 4.537,50 Euro (2019) Ihrem Beitrag nicht zugrunde gelegt wird. Das ist die gesetzlich festgelegte Beitragsbemessungsgrenze.

Bei freiwillig versicherten Rentnern gibt es auch eine Mindesteinnahmegrenze. Sie liegt 2019 bei 1.038,33 Euro monatlich. Aus diesem Einkommen wird Ihr Beitrag mindestens berechnet, selbst wenn Sie weniger haben. Bei pflichtversicherten Rentnern gibt es eine derartige Untergrenze nicht.

Höchst- und Mindestbeiträge für freiwillig versicherte Rentner/innen 2019

 Krankenversicherung
allgemeiner Beitragssatz*
Krankenversicherung
ermäßigter Beitragssatz*
Pflegeversicherung**Pflegeversicherung mit Zuschlag**
Beitragssätze15,3 % *14,7 % *3,05 %3,30 %
Einkommensarten (beispielhafte Aufzählung)Höchst- und Mindestbeiträge pro Monat ***   
Renten, Pensionen, Betriebsrenten und andere Versorgungsbezüge; Einkünfte aus einer nebenberuflichen selbstständigen Tätigkeit neben Rente oder  Versorgungsbezügenvon 158,87 € 
bis 694,24 €
-von 31,67 € 
bis 138,39 €
von 34,26 €
bis 149,74 €
Beamtenbezüge, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung, aus Kapitalvermögen und aus selbstständiger Tätigkeit -von  152,64 €
bis 667,01 €
von 31,67 € 
bis 138,39 €
von 34,26 €
bis 149,74 €

* Inklusive TK-Zusatzbeitragssatz von 0,7 Prozent

** Den Zuschlag zur Pflegeversicherung von 0,25 Prozent zahlen Kinderlose ab 23 Jahren, es sei denn, sie sind vor 1940 geboren. Pensionäre zahlen nur den halben Beitragssatz zur Pflegeversicherung.

*** Gesetzlich vorgesehene Berechnung: Die Beiträge aus dem allgemeinem Beitragssatz (14,6 Prozent) oder dem ermäßigtem Beitragssatz (14,0 Prozent) und dem TK-Zusatzbeitragssatz (0,7 Prozent) werden getrennt berechnet. In der Tabelle finden Sie die Summe aus beiden Teilbeiträgen.

Höchst- und Mindestbeiträge für pflichtversicherte Rentner/innen

Mindestbeiträge gibt es bei pflichtversicherten Rentnerinnen und Rentnern nicht. Das bedeutet: Je niedriger Ihr beitragspflichtiges Einkommen ist, desto weniger Beiträge zahlen Sie - ohne eine Untergrenze. In der folgenden Tabelle finden Sie daher nur die Angaben zu den Höchstbeiträgen. Sie ergeben sich aus der gesetzlich festgelegten Beitragsbemessungsgrenze von 4.537,50 Euro im Monat (2019) und aus den Beitragssätzen zur Kranken- und Pflegeversicherung.

 Krankenversicherung
allgemeiner Beitragssatz
Krankenversicherung
TK-Zusatzbeitragssatz
Pflegeversicherung
ohne Zuschlag**
Pflegeversicherung
mit Zuschlag**
Beitragssätze14,6 %0,7 %3,05 %3,30 %
Höchstbeiträge662,48 €31,76 €138,39 €149,74 €

* Inklusive TK-Zusatzbeitragssatz von 0,7 Prozent

** Den Zuschlag zur Pflegeversicherung von 0,25 Prozent zahlen Kinderlose ab 23 Jahren, es sei denn, sie sind vor 1940 geboren. Pensionäre zahlen nur den halben Beitragssatz zur Pflegeversicherung.

*** Gesetzlich vorgesehene Berechnung: Die Beiträge aus dem allgemeinem Beitragssatz (14,6 Prozent) oder dem ermäßigtem Beitragssatz (14,0 Prozent) und dem TK-Zusatzbeitragssatz (0,7 Prozent) werden getrennt berechnet. In der Tabelle finden Sie die Summe aus beiden Teilbeiträgen.