Das hängt davon ab, welcher Art Ihre Berufstätigkeit ist. Lesen Sie mehr, wenn Sie einen Minijob haben, als Arbeitnehmer beschäftigt oder als Selbstständiger tätig sind.

Weitere Details

Minijob

Wenn Sie neben Ihrer Rente lediglich in einem Minijob arbeiten und nicht mehr verdienen als 450 Euro im Monat, ändert sich an Ihrem Beitrag zur Krankenversicherung nichts. Für die Pflegeversicherung zählt das Einkommen aus Ihrem Minijob allerdings mit; Ihr Beitrag zur Pflegeversicherung kann deshalb höher ausfallen.

Arbeitnehmer

Sind Sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt, werden Sie als Arbeitnehmer versichert. Für Ihr Arbeitsentgelt zahlen Sie dann Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung. Auch Ihre Beiträge als Rentnerin oder Rentner fallen weiter an. In seltenen Fällen kann es dadurch dazu kommen, dass Sie insgesamt mehr Beiträge zahlen, als gesetzlich vorgesehen ist. Zu viel gezahlte Beiträge zahlt Ihnen die TK natürlich zurück.

Mehr zum Thema: 

Erstattung zu viel gezahlter Beiträge

Selbstständig

Wenn Sie nebenberuflich selbstständig sind, müssen Sie auf Ihr Einkommen aus der Selbstständigkeit Beiträge zur Krankenversicherung zahlen. Sie bleiben aber pflichtversichert in der Krankenversicherung der Rentner.

Sind Sie dagegen hauptberuflich selbstständig, werden Sie als Selbstständige/r freiwillig versichert. Ihre Beiträge errechnet die TK dann aus Ihrem Einkommen aus der selbständigen Tätigkeit, Ihrer Rente und Ihrem weiteren Einkommen. Als freiwillig Versicherter überweisen Sie Ihre Beiträge selbst an die TK. Mehr zur Versicherung als Selbstständige erfahren Sie unter dem folgenden Link:

Häufige Fragen für Selbstständige