Es kommt auf die Art Ihres Einkommens an. Außerdem spielt eine Rolle, ob Sie pflichtversichert oder freiwillig versichert sind.

Weitere Details

Beiträge aus der gesetzlichen Rente für pflichtversicherte Rentner

Für pflichtversicherte Rentner überweist die Deutsche Rentenversicherung die Beiträge - allerdings nur die Beiträge, die Sie für die gesetzliche Rente zahlen müssen. Zur Krankenversicherung zahlt sie auch einen Teil von 7,3 Prozent dazu. Insgesamt liegt der Beitragssatz zur Krankenversicherung bei 15,5 Prozent. Darin ist der Zusatzbeitrag der TK von 0,9 Prozent für das Jahr 2018 bereits enthalten.

Beiträge aus einer ausländischen gesetzlichen Rente

Falls Sie eine ausländische gesetzliche Rente erhalten, müssen Sie die Beiträge dafür selbst zahlen. Für ausländische gesetzliche Renten beträgt der Beitragssatz zur Krankenversicherung 7,3 Prozent. Hinzu kommt der TK-Zusatzbeitragssatz von 0,9 Prozent (2018).

Beiträge aus Versorgungsbezügen

Beiträge für sogenannte Versorgungsbezüge - zum Beispiel Betriebsrenten, Pensionen oder Erträge aus einer Direktversicherung - führt in der Regel die Zahlstelle für Sie ab. Das ist die Einrichtung, die Ihnen den Versorgungsbezug auszahlt. Nur im Ausnahmefall übernimmt die Zahlstelle diese Aufgabe nicht. Dann müssen Sie die Beiträge selbst zahlen.

Ob die Zahlstelle Ihre Beiträge für Sie an die TK abführt, teilt sie Ihnen in ihrem Bescheid mit.

Freiwillig versicherte Rentner

Freiwillig versicherte Rentnerinnen und Rentner zahlen ihre Beiträge komplett selbst an die TK, auch für ihre gesetzliche Rente.

Die TK fragt regelmäßig nach Ihrem Einkommen

Wenn Sie Ihre Beiträge selbst zahlen, befragt die TK Sie regelmäßig nach Ihrem Einkommen. Anschließend erhalten Sie von der TK einen Beitragsbescheid. Dort finden Sie alle nötigen Informationen, die Sie für Ihre Beitragszahlung brauchen. Übrigens: Am sichersten und einfachsten für Sie ist es, wenn Sie der TK eine SEPA-Lastschriftmandat (PDF, 70 kB) erteilen. Dann kommt Ihr Beitrag immer pünktlich zur TK.