Die Deutsche Meisterschaft im Jahr 2016 war für die Beach-Volleyballerin Karla Borger ein ganz besonderes Turnier - in zweierlei Hinsicht. Sie gewann die Bronzemedaille. Es war aber auch der letzte Wettkampf, bei dem sie mit ihrer langjährigen Partnerin Britta Büthe antrat. Diese beendete nach den Spielen am Timmendorfer Strand ihre Karriere. Was nun? Sich ebenfalls aus dem Profisport zu verabschieden, kam für die Olympianeunte nicht infrage. Sie entschied sich, eine neue Mitspielerin zu suchen und weiterzumachen.

Eine klassische Volleyballerin als neue Mitspielerin

Eine gute Partnerin zu finden, ist nicht einfach. Den entscheidenden Tipp bekam Karla Borger ausgerechnet von ihrer alten Partnerin. Bei der Deutschen Meisterschaft hatte Britta Büthe die Rekordnationalspielerin im Hallenvolleyball Margareta Kozuch im Publikum entdeckt und eigentlich mehr im Scherz als Ernst als ihre Nachfolgerin im Beach-Volleyball-Team vorgeschlagen. Warum denn nicht, dachte sich Karla Borger. Einige Tage später griff sie zum Telefon und fragte die 1,88 Meter große Sportlerin, ob sie ihre neue Partnerin werden möchte.

Und Margareta Kozuch sagte zu. Die gebürtige Hamburgerin feierte bis dato Erfolge in der ganzen Welt: Sie spielte für Mannschaften in Deutschland, Italien, Russland, Polen und China. Auch wenn Beach-Volleyball und Volleyball sehr ähnliche Sportarten sind, ist eine Weltklasse-Hallenspielerin nicht automatisch ein Star im Sand. Doch Margareta Kozuch hat die technischen und athletischen Fähigkeiten, um den Transfer zu schaffen. Mit Karla Borger steht ihr außerdem eine sehr erfahrene und erfolgreiche Beach-Volleyballerin zur Seite. Das neugeschaffene Team hat also die besten Voraussetzungen, um auch gemeinsam viele Erfolge zu feiern.

Die Techniker begleitet das Beachvolleyball-Duo bereits seit 2017 als Gesundheitspartner auf seinem Weg.

Meet the Team - das sind Karla und Kusia vom Beach-Vol­ley­bal­l-Duo Borger/­Ko­zuch

Die Techniker als Gesundheitspartner

"Karla und Margareta sind sympathische und vor allem kompetente Botschafterinnen", sagt Alexandra Krotz, Leiterin des Kooperations- und Eventmarketings bei der Techniker, "sie kennen sich nicht nur im Beach-Volleyball aus, sondern auch in den Bereichen Ernährung und Fitness." Die beiden Sportlerinnen haben bereits zwei Beach-Volleyball-Workshops für unsere Versicherten gegeben und Videos produziert, mit deren Hilfe jeder die Basics des Beach-Volleyballs lernen kann.

"Gesundheit ist für uns als Leistungssportler das A und O. Wir reisen sehr viel und müssen oft in kurzer Zeit regenerieren, damit wir unsere Leistung abrufen können", erklärt Karla Borger. Gerne teilen die beiden Profis ihr Know-how mit der Techniker: "Die TK ist die größte deutsche Krankenkasse und wir hoffen, dass wir von dem Wissen der Techniker profitieren sowie unsere Erfahrungen einbringen können." Margareta Kozuch ergänzt: "Die Techniker ist der Namenssponsor der Techniker Beach Tour und somit ein erfahrener Partner im Beach-Volleyball. Wir freuen uns sehr, dass sie uns auch als Team unterstützen."

Beach-Volleyball und die Techniker - das passt!

Seit 2018 ist die Techniker ist neuer Namensgeber der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyball-Serie. "Sport ist eine ideale Plattform, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir können hier Wissen für ein gesünderes Leben vermitteln, auf bestimmte Themen aufmerksam machen und sensibilisieren", erklärt Alexandra Krotz, "und alles ohne erhobenem Zeigefinger, aber mit Kompetenz und Spaß."